Rodriguezia decora

Rodriguezia decora

Rodriguezia decora – Infloreszenz
(Foto: Dr. Ernst Avenhaus)

Autor/in: Dr. Ernst Avenhaus
Veröffentlicht: 16.01.2023

Rodriguezia decora ist vom Nordosten Argentiniens über Brasilien bis nach Paraguay verbreitet, wo sie als Epiphyt etwas kühlere, feuchtere Regionen besiedelt. 1852 wurde sie erstmals von Heinrich Gustav Reichenbach beschrieben.

Unsere Pflanze ist vor 5 Jahren bei uns eingezogen. Über Umwege kam sie aus einer Gärtnerei in Santa Barbara/Kalifornien in meine Kultur. Sie ist ein Kletterer, d. h. die neue Pseudobulbe entwickelt sich an einem 8 cm langen Spross oberhalb der vorjährigen Pseudobulbe und sendet von dort aus auch ihre neuen haarfeinen Wurzeln aus.

Rodriguezia decora Pflanzgefäß

Rodriguezia decora im mehrstöckigen Pflanzgefäß
(Foto: Dr. Ernst Avenhaus)

Rodriguezia decora 2

Rodriguezia decora – Infloreszenz
(Foto: Dr. Ernst Avenhaus)

Um ihr das Leben in meiner Dochtkultur zu ermöglichen, musste ich einen speziellen Topf für sie basteln mit Wasservorratsbehältern in zwei Ebenen. Das untere Pflanzgefäß ist durch eine senkrecht stehende Plastikscheibe in zwei Hälften geteilt, sodass immer drei übereinander wachsende Pseudobulben genügend Licht bekommen.

Die feinen Haarwurzeln werden möglichst täglich eingenebelt. Aber wegen des Dochtes kommt die Pflanze auch schon mal für drei Wochen ohne Pflege aus, auch im Sommer. Zur Blüteninduktion ist nichts Besonderes zu unternehmen.