Gomesa Strub

Gomesa Strub

Gomesa (Syn. Oncidium) Strub ‘Bayern’ – Einzelblüte
(Foto: Dr. Ernst Avenhaus)

Autor/in: Dr. Ernst Avenhaus
Veröffentlicht: 02.01.2023

In den Jahren um 1970 wurden in Deutschland interessante schöne Oncidien mit großen Blüten gezüchtet, so auch Oncidium Goldrausch (das derzeit Gomesa Goldrausch heißt, weil die beteiligten Naturformen in die Gattung Gomesa überführt wurden, Anm. d. Red,). Der erfolgreiche Züchter Arthur Elle hat die Kreuzung 1975 bei der RHS registrieren lassen. Die Ahnentafel dieser Kreuzung ist im Internet unter Oncidium Goldrausch zu finden.

H. Mederer, der Mitglied unserer D.O.G.-Gruppe in Nürnberg war, hat Gomesa Dixi 1991 von der RHS registrieren lassen. Die Ahnen dieser Kreuzung sind unter Gomesa Dixi ebenfalls im Internet zu finden.

Giselher Cramer – ein Orchideenzüchter aus Strub im Berchtesgadener Land – hat Gom. Goldrausch als Mutterpflanze hergenommen und darauf den Pollen von Gom. Dixi gesetzt. Mit dieser Kreuzung, die er  Gomesa Strub genannt und 2013 hat registrieren lassen, gewann er im November auf der Orchideenschau in Budapest eine Goldmedaille. Unter Gomesa Strub ist im Internet ebenfalls eine Ahnentafel mit Abbildungen gespeichert.

Meine Gomesa Strub ‘Bayern’ ist im März 2017 bei uns eingezogen und lebt seither in feinem Colomi (Dochtkultur). Sie erfreut uns fast jedes Jahr mit ihren leuchtend gelben Lippen und ihren intensiv braun gefärbten Sepalen und Petalen.

Gomesa Strub 2

Gomesa Strub ‘Bayern’ – Infloreszenz
(Foto: Dr. Ernst Avenhaus)