Deutsche Orchideen-Gesellschaft e.V.

Dendrobium Gatton Sunray

Am 25. Juni 2018 um 0:01 veröffentlicht. Kategorie: ,

Dendrobium Gatton Sunray

Foto: Thomas LEHMANN

Diese Dendrobium-Hybride feiert nächstes Jahr ihr 100-jähriges Jubiläum. Bereits im Jahr 1919 wurde sie von Sir Jeremiah COLEMAN, einem britischen Industriellen und Orchideensammler, bei der Royal Horticultural Society (RHS) angemeldet. Die Eltern dieser Kreuzung sind Dendrobium pulchellum und Dendrobium Illustre. Den. Illustre ist eine Hybride aus Den. pulchellum und Den. chrysotoxum. Somit sind lediglich 2 Naturformen an dieser äußerst ansprechenden Hybride beteiligt.

  • 75% Dendrobium pulchellum
  • 25% Dendrobium chrysotoxum


Dendrobium pulchellum
hat ein sehr großes Verbreitungsgebiet im asiatischen Raum und wächst dort auf Höhen von 70 – 2200 Metern unter verschiedenen Temperaturbedingungen. Es wächst epiphytisch in offenen Laubwäldern und zählt zu den großen Dendrobium-Arten. Die Pseudobulben können auch etwas länger als 200 cm werden. Nach einer eher trockenen Ruhephase entsteht im späten Winter oder zeitigen Frühjahr der Blütentrieb .

Dendrobium chrysotoxum ist ebenfalls im asiatischen Raum beheimatet. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Myanmar über Laos, Thailand, Vietnam, China und den östlichen Himalaya sowie Bangladesch und Assam in Indien. Es wächst dort auf Höhen von 400 – 1600 Metern, ebenfalls unter verschiedenen Temperaturbedingungen, je nach Standort. Chrysotoxum ist ein kleinwüchsiges, epiphytisch wachsendes Dendrobium. Die Pseudobulben werden nicht größer als 30 cm. Auch diese Naturform macht eine trockenere Ruhephase im Winter durch.

Foto: Thomas LEHMANN

Wer über genügend Platz verfügt, kann Dendrobium Gatton Sunray auch gut im Wohnraum kultivieren. Allerdings eben nicht auf der Fensterbank, da es durch den Einfluss von Den . pulchellum sehr groß werden kann. Meine Pflanze hat bisher 3 Bulben, die größte ist ca. 40 cm lang. Allerdings glaube ich nicht, dass das schon das Ende ist, was die Gruöße angeht. Da jede Neubulbe etwas größer wurde als die vorhergehende. Mal abwarten, welche Ausmaße sie noch annehmen wird.

Dendrobium Gatton Sunray steht den Sommer über, vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt, auf dem Balkon und wird während des Wachstums immer feucht gehalten. Da dies am Naturstandort der Elternteile die Monsunzeit ist, in der es fast täglich Niederschlag gibt und das Habitat über Monate sehr feucht (bis nass) ist. Bis die nächtlichen Temperaturen auf 10 Grad fallen, bleibt es im Freien stehen. Wenn es dauerhaft nachts unter 10 Grad ist, hole ich es nach innen und stelle es an einen hellen und kühlen Platz. Die Nachttemperaturen betragen dort 10-14 Grad, je nach Außentemperatur. In dieser Zeit bekommt Den. Gatton Sunray eine sogenannte Semi-Dry-Ruhe. Das heißt, das Substrat darf komplett abtrocknen und wird dann aber durch Sprühen wieder etwas angefeuchtet, aber nicht komplett durchnässt. An besonders sonnigen und warmen Tagen wird ein bisschen mehr gesprüht. An kalten und dunklen Tagen eben weniger. Wenn im Frühjahr die Tage wieder heller und die Temperaturen wieder höher werden, fängt dieses Dendrobium an zu blühen. Die Wassergaben steigere ich dann langsam wieder.

Getopft habe ich meine Pflanze in eine Mischung aus verschiedenen mineralischen Substraten. Lavagranulat, Akadama und Bimskies. Alles in einer Körnung bis 8 mm. Das Akadama bis 10 mm. Der Topf steht in einer Schale, die im Sommer immer mit 1-2 cm frischem und klarem Wasser gefüllt ist. Der Leitwert des Wassers liegt bei 50 Mikrosiemens. Während der Wachstumsphase wird alle 2 Wochen mit 150 – 200 Mikrosiemens gedüngt. Im Winter, während der Ruhephase, darf nicht gedüngt werden. In dieser Zeit sollte man möglichst reines und salzarmes Wasser zum Sprühen verwenden. Beim Topfen sollte man darauf achten, dass die Pseudobulben nicht im Substrat vergraben werden, sondern auf dem Substrat aufliegen. Durch die andauernde Feuchtigkeit könnte es sonst zu Fäulnis kommen.

Leider ist diese sehr alte Hybride heute nicht mehr so oft im Angebot der Orchideenzüchter zu finden. Wer einmal die Möglichkeit hat, eine Pflanze dieser Kreuzung zu erwerben, sollte unbedingt zuschlagen. Durch die großen, imposanten Blüten, die rund 7 cm groß sind und gelb leuchten, ist dieses Dendrobium ein echter Blickfang für jede Orchideensammlung.

Autor: Thomas LEHMANN

Du möchtest gerne eine deiner Orchideen als „Orchidee der Woche“ vorstellen? Kein Problem! Melde dich bei uns unter onlineredaktion@orchidee.de 

Im direkten Vergleich mit meiner Hand sieht man gut, wie groß die Blüten sind (Foto: Thomas LEHMANN)
Hervorragend kultiviertes Exemplar – wirklich nichts für die Fensterbank (Foto: D.O.G.-Archiv)
Die komplette Lippe ist übersät mit Härchen (Foto: Thomas LEHMANN)
Die komplette Lippe ist übersät mit Härchen (Foto: D.O.G.-Archiv)