Deutsche Orchideen-Gesellschaft e.V.

Wir sind der EOC 2024

Am 27. April 2019 um 17:38 veröffentlicht. Kategorie:
Das offizielle Logo für den EOCCE 2024 – gestaltet von Monika Eckert
Der D.O.G.-Vorstand Bernd Treder, Monika Eckert und Franz-Josef Richardt (v. li.) »in situ« in Ecuador, wo während des WOC die Idee zur Bewerbung für den EOCCE geboren wurde. (Foto: Marlene Treder)

Der European Orchid Council Congress and Exhibition (EOCCE oder einfach kurz EOC) findet alle drei Jahre in einem anderen europäischen Land statt. In fünf Jahren werden wir, die Deutsche Orchideen-Gesellschaft e. V., bereits zum vierten Mal Gastgeber dieser internationalen Veranstaltung sein. Anders als im Jahr 2009 wird der EOC 2024 im Zuge der INTERNATIONALEN ORCHIDEENWELT der DRESDNER OSTERN stattfinden. Neben zahlreichen Fachvorträgen und Meetings gibt es natürlich auch eine spektakuläre Orchideenausstellung und zahlreiche Züchter, die ihre Orchideen zum Verkauf anbieten werden.

Giselher Cramer, EOC-Delegierter unserer Gesellschaft, sprach bereits kurz nach seinem Amtseintritt mit dem D.O.G.-Vorstand über eine mögliche Bewerbung für den EOC 2024 in Deutschland. Konkretisiert wurden die Pläne während der Ecuador-Reise im Jahr 2017, bei der sämtliche Vorstands- und einige andere D.O.G.-Mitglieder – darunter auch Giselher Cramer – den World Orchid Congress (WOC) besuchten. Wie es der Zufall so wollte, trafen sie dort auf den Generalsekretär des EOC-Boards, Dr. Rudolf Jenny. Das EOC-Board ist jenes Gremium innerhalb des European Orchid Councils, an das Bewerbungen gerichtet werden und das darüber entscheidet, wo der nächste EOCCE stattfinden wird. Diese Gelegenheit wurde vom D.O.G.-Präsidenten Bernd Treder und Giselher Cramer direkt genutzt, um ihr Interesse daran zu bekunden, Gastgeber im Jahr 2024 zu sein. Es war nicht schwierig, den Generalsekretär zu überzeugen. Alle waren sich einig, dass Dresden mit seinem eingespielten Organisationsteam, der gesichterten Kostenplanung und nicht zuletzt wegen der Schönheit und Attraktivität der Stadt mit internationalen Besuchern ein mehr als geeigneter Ort ist.

Im wunderschön angelegten Orchidario von Estepona wird die erfolgreiche Bewerbung für den EOCCE 2024 in Dresden mit allen EOC-Delegierten und Board-Mitgliedern bei spanischen Spezialitäten noch kurz gefeiert, bevor unsere beiden D.O.G.-Vizepräsidenten Monika Eckert und Franz-Josef Richardt gemeinsam mit Giselher Cramer die Heimreise antreten. (Foto: Giselher Cramer)

Nun musste noch eine offizielle Bewerbung erfolgen. Bernd Treder und Franz-Josef Richardt trafen sich mit Dr. Rudolf Jenny in der Schweiz, um Details zu klären. Der Vorstand der D.O.G. arbeitete eng mit einigen Vertretern des A-Teams zusammen und bereitete eine Bewerbung vor, die Giselher Cramer direkt an Dr. Rudolf Jenny schickte. Im Oktober 2018 lag die schriftliche Bewerbung dem EOC-Board vor und wurde als Punkt für die Jahreshauptversammlung mit aufgenommen und dort besprochen.

Nun folgte ein offizielles „Bewerbungsgespräch“ vor dem EOC-Board und den Delegierten der anderen Mitgliedsgesellschaften. Dafür musste natürlich auch ein Logo erstellt werden. Diese Aufgabe übernahm Monika Eckert. Die digitale Aufarbeitung der Bewerbung übernahm Franz-Josef Richardt, der zusammen mit Monika Eckert und Giselher Cramer Mitte März nach Estepona in Spanien flog, um der Versammlung des EOC die Bewerbung vorzustellen. Den letzten Schliff verpasste unsere Delegation ihrer Bewerbung erst kurz vor der Vorstellung auf der sonnigen Hotelterrasse. Am Samstag, 15.03.2019, war es dann so weit. Monika Eckert und Franz-Josef Richardt traten vor die Versammlung und lieferten eine überzeugende Bewerbung ab. Nach ein paar wenigen Rückfragen von Seiten des Gremiums nahmen die Delegierten einstimmig die Bewerbung an. Da die Deutsche Orchideen-Gesellschaft zu dieser Zeit keinen Delegierten im EOC-Board hatte, wählte die Versammlung unseren Vizepräsidenten Franz-Josef Richardt noch in derselben Sitzung ins EOC-Board.

Seitdem steht fest: Wir sind der EOC 2024!

Natürlich bedanken wir uns bei allen Beteiligten, die diese Bewerbung möglich gemacht und unzählige Stunden investiert haben, um den 20. European Orchid Council Congress and Exhibition zu uns nach Deutschland zu holen. Wir sind schon ganz aufgeregt und können es kaum erwarten!

Autor: Thomas Lehmann