Deutsche Orchideen-Gesellschaft e.V.

Tischbewertung Nürnberg 2019

Am 29. November 2019 um 14:35 veröffentlicht. Kategorie:
Cattleya praestens ‚Bodenseeperle‘ erhielt zwei Silbermedaillen, eine in der Kategorie „Botanische Art“ und eine für die sehr gute Kultur. (Foto: Thomas Lehmann)

Mit der traditionell letzten Tischbewertung des Jahres in Nürnberg schließen wir den Veranstaltungskalender der Deutschen Orchideen-Gesellschaft für 2019. Am vergangenen Samstag, dem 23. November, lud die D.O.G.-Gruppe Nordbayern zur alljährlichen Tischbewertung in das BBS nach Nürnberg ein. Ab 12 Uhr mittags hatten interessierte Orchideenliebhaber die Möglichkeit, besondere Schätze aus ihren Orchideensammlungen für die Tischbewertung anzumelden, um sie von einer fünfzehnköpfigen Fachjury unter die Lupe nehmen zu lassen. Ein bekannter Orchideenzüchter, der dem Bewertergremium angehört, hätte auch zu gerne ein paar seiner Schätze vorgestellt. Hätte, hätte, Fahrradkette – er vergaß seine Pflanzen zu Hause und bemerkte es erst nach 100 km Fahrt. Seinen Namen werden wir hier nicht veröffentlichen, um ihm die Schmach zu ersparen… Ein wenig amüsiert hat uns die Geschichte allerdings schon.

Cattleya cernua ‚KM7‘ war der große Gewiner der Tischbewertung. Für den excellenten Kulturzustand gab es absolut verdient eine Goldmedaille. (Foto: Thomas Lehmann)

Noch vor der eigentlichen Bewertung, die pünktlich um 14 Uhr startete, wurde Christian Meyer, der seit einigen Jahren als Auszubildender an den Bewertungssitzungen teilnahm, freigesprochen. D.O.G.-Präsident Bernd Treder gratulierte ihm und überreichte die Bewerternadel, mit der er nun offizieller Bewerter der D.O.G. ist. Auch wir möchten Christian herzlich zu seinem Freispruch gratulieren und wünschen ihm immer einen scharfen Blick und viel Freude bei seinen zukünftigen Bewertungen!

Angemeldet wurden insgesamt 43 Pflanzen, die allesamt mit Medaillen ausgezeichnet wurden. Allerdings gab es in den Kategorien „Botanische Art“, „Hybriden“ und „Blüten“ keine Pflanze, die so sehr überzeugen konnte, dass sie mit einer Goldmedaille geehrt wurde. Immerhin gab es dafür 16 Silbermedaillen. Die restlichen 27 mitgebrachten Orchideen erhielten die Auszeichnung in Bronze. Zusätzlich auf Kultur vorgeschlagen wurden sieben der Pflanzen, wovon sechs eine Silbermedaille erhielten. Nur bei einer einzigen Orchidee sahen die Bewerter eine so herausragende Kultur, dass sie ihnen eine Goldmedaille wert war. Der große „Gewinner“ der Tischbewertung war:

  • Cattleya cernua ‚KM 7‘ – Silbermedaille in der Kategorie „Botanische Art“ und Goldmedaille für die exzellente Kultur

Gegen 15:30 Uhr, nachdem die erste Kategorie abgearbeitet war, gab es die allseits beliebte und ebenfalls traditionelle Kaffeepause. Die freiwilligen Helfer der Gruppe Nordbayern verwöhnten alle Gäste, Helfer und Bewerter mit selbstgebackenem Kuchen und leckerem Kaffee. Es herrschte eine lockere und ungezwungene Atmosphäre, in der man leicht ins Gespräch kam und in aller Ruhe etwas ratschen konnte. Ob alter Bekannter, guter Freund oder Fremder spielte dabei eigentlich keine Rolle.

Da in den beiden letzten Kategorien „Hybriden“ und „Blüten“ nur wenige Pflanzen zu begutachten waren, fand die Bewerterrunde bereits gegen 17 Uhr ein Ende. Wie immer wurden ein paar der vorgestellten Orchideen noch einmal besprochen. Nicht immer sind sich die Bewerter einig und vergeben annähernd ähnliche Punktzahlen. Um eine gleichmäßige und faire Bewertung zu erreichen, hat sich diese kurze Besprechung nach den Bewertungen inzwischen etabliert. Und obwohl ich nun seit über einem Jahr bei jeder Tischbewertung der Deutschen Orchideen-Gesellschaft anwesend war und aktiv mitgeholfen habe, lerne ich dabei jedes Mal etwas Neues. Ich denke, dass von den Aussprachen jeder profitiert, Bewerter wie auch Orchideenliebhaber.

Zum Schluss packten alle noch mit an, um Stühle und Tische aufzuräumen. Ein Teil der Beteiligten ging noch gemeinsam essen und ließ dort den Abend in geselliger Runde ausklingen. Wie immer war es ein wunderbarer Tag mit tollen Menschen, seltenen Orchideen und wirklich guter Stimmung. Ich freue mich schon auf die erste Tischbewertung im Jahr 2020, am ersten Wochenende im Januar in den Herrenhäuser Gärten in Hannover – ebenso traditionell wie in Nürnberg.

Ein ganz großer Dank geht an die Mitglieder der D.O.G.-Gruppe Nordbayern unter der Leitung von Franz-Josef Mayer, die dafür Sorge trugen, dass sich alle Gäste wohlfühlen konnten und es an nichts mangelte. Ebenso danken wir den angereisten Bewertern aus Nah und Fern, den Helfern, die alle vorgestellten Orchideen vermaßen, fotografierten und dokumentierten.Ich hoffe, wir sehen uns alle im kommenden Jahr gesund und munter wieder!

Autor: Thomas Lehmann

Mystacidium venosum ‚Vanessa‘ wurde mit einer Silbermedaille für die gute Kultur geehrt. (Foto: Thomas Lehmann)
Auch dieses Dendrobium jenkinsii ‚Maikäfer‘ erhielt Silber für die Kultur. (Foto: Thomas Lehmann)
Wirklich selten zu sehen: Microcoelia gilpiniae (Foto: Thomas Lehmann)
In der Kategorie „Botanische Art“ erhielt Cattleya cernua ‚KM7‘ eine Silbermedaille. (Foto: Thomas Lehmann)
Maxillaria callichroma ‚Falk‘ – auch dieser Kulturzustand verdiente sich die Silbermedaille. (Foto: Thomas Lehmann)
Octomeria tricolor – eine Naturform, die man nicht ständig sieht und die sehr gut kultiviert ist. (Foto: Thomas Lehmann)
Ebenfalls selten zu sehen und mit Silber in den Kategorien „Botanische Art“ und „Kultur“ bedacht, Pleurothallis dilemma ‚Geka‘ (Foto: Thomas Lehmann)
Große, leuchtend rote Blüten von Oncidium Feuerglut (Foto: Thomas Lehmann)