Deutsche Orchideen-Gesellschaft e.V.

Sommerfest in Obereisenheim 2019

Am 2. August 2019 um 0:01 veröffentlicht. Kategorie:
Die Weinprobe fand traditionsgemäß unter dem Nussbaum im Garten der Krönleins statt – wenn dieser Baum erzählen könnte… (Foto: Monika Eckert)
Während Marianne Krönlein die Weine vorstellte…. (Foto: Monika Eckert)

Von Freitag, 26. Juli, bis Sonntag, 28. Juli, fand das alljährliche Sommerfest der Deutschen Orchideen-Gesellschaft bei der Gärtnerei Krönlein in Obereisenheim statt, das im offenen Maintal am Beginn der Mainschleife liegt. Dieser kleine Weinort mit seiner wunderschönen Altstadt, den alten Fachwerkhäusern und engen Gassen ist schon für sich eine Reise wert. Bereits im 17. Jahrhundert wurde Obereisenheim und das Sylvanererbe urkundlich erwähnt und somit kann man den Ort auch als Wiege des deutschen Sylvaners bezeichnen.

… schenkte Gerhard Krönlein den Gästen ein. (Foto: Monika Eckert)

Obwohl das Event bei den D.O.G.-Mitgliedern Kultstatus genießt, waren in diesem Jahr leider deutlich weniger Besucher gekommen. Zum einen lag das an der fast unerträglichen Hitze am Freitag, zum anderen fand die Veranstaltung diesmal eine Woche früher als üblich statt. Viele Mitglieder hatten das in ihrer Jahresplanung nicht berücksichtigt. Der ausgelassenen Stimmung tat das alles aber keinen Abbruch.

Am Freitagnachmittag begann die Veranstaltung mit einem Begrüßungswein – und auch etwas Wasser gegen die Hitze – im dschungelartigen Gewächshaus. Die Stimmung war von Anfang an sehr gut. Die Besucher – die meisten kennen sich ja schon seit Jahren – unterhielten sich, lachten miteinander und freuten sich über das Wiedersehen. Am Abend luden die beiden Gastgeber Marianne und Gerhard Krönlein wie immer zur Weinprobe in den Garten hinter dem Gewächshaus ein. Durch die Trockenheit der letzten Wochen war der Boden diesmal so hart, dass die Bänke nicht im Erdreich versanken, wie es in manchen Jahren schon der Fall war. Die Weinprobe stand in diesem Jahr unter dem Motto „Schokolade und Wein“. Zu jedem der sieben Weine aus der Region um Obereisenheim, die verkostet wurden, reichte Marianne Krönlein jeweils eine ausgewählte hochwertige Schokolade und verwöhnte mit ihren Kompositionen die Gaumen der Gäste. Darüber hinaus wusste sie zu jedem einzelnen Wein Interessantes, Humorvolles und Philosophisches zu berichten. Ihr Mann Gerhard schenkte anschließend den Wein für die Gäste ein und so stieg die Stimmung nach jeder Probe. Ein Glück, dass Obereisenheim ein recht kleiner Ort ist, in dem man auch ohne Auto gut ins nächtliche Lager fand.

Am nächsten Tag, dem Samstag, ging es dann ausgeruht zurück zur Gärtnerei, wo am Nachmittag die Tischbewertung unter dem riesigen alten Nussbaum stattfand. Obwohl die Hitze etwas nachgelassen hatte, kamen die zehn Bewerter bei schwülem Wetter ganz schön ins Schwitzen. Während das Team der Pflanzendokumentation in den Gewächshäusern blieb, verrichteten die Fotografen ihre Arbeit in einer kühlen Garage. Die eigentliche Bewertung fand traditionell im Schatten des alten Nussbaums statt, der mit dem weiteren alten Baumbestand  eine ganz eigene Atmosphäre entstehen lässt. Insgesamt wurden 30 Pflanzen zur Bewertung vorgestellt. Fünf Pflanzen wurden zusätzlich auf Kultur vorgeschlagen. Das Bewerterteam vergab 25 Silbermedaillen und 10 Mal Bronze. Alle fünf auf Kultur vorgeschlagenen Pflanzen erhielten eine Silbermedaille. Goldmedaillen gab es diesmal nicht – weder auf Kultur, noch in den anderen Kategorien. Die Silbermedaillen für die hervorragende Kultur gingen an:

  • Dendrobium Hibiki
  • Brassia Rex
  • Paphiopedilum n.r. (Paph. Prince Edward of York × Paph. bellatulum)
  • Calanthe triplicata
  • Epidendrum capricornu
Dendrobium Hibiki – Silbermedaille in der Kategorie Blüten und ebenfalls Silber auf Kultur (Foto: Thomas Lehmann)

Durch die recht geringe Anzahl angemeldeter Pflanzen ging die Tischbewertung sehr zügig über die Bühne. Eine Kaffeepause wurde natürlich trotzdem gemacht, da keiner auf die leckeren Kuchen verzichten wollte. Im Anschluss diskutierten die Bewerter noch ein wenig über die Ergebnisse. Miniaturorchideen im Allgemeinen und drei mitgebrachte Dendrobium Hibiki gaben Anlass dazu. Als alle Punkte geklärt waren, reisten die ersten Gäste direkt ab, während sich der harte Kern noch angeregt unterhielt und austauschte. Auch hier servierte der Gastgeber wieder kühle regionale Weine, die die Stimmung noch weiter steigerten. Am Abend ging man – nicht ganz gemeinsam – in zwei örtliche Lokale zum Abendessen. Auch hier wurde wieder viel gelacht und philosophiert – bis in die späten Abendstunden hinein.

Am Sonntag holte man sich in aller Ruhe seine neu erworbenen Schätze im Gewächshaus ab und verabschiedete sich bei den beiden Gastgebern, bevor man wieder die Heimreise antrat.

Einen ganz besonderen Dank an Marianne und Gerhard Krönlein, die sich jedes Jahr so viel Arbeit mit dem Sommerfest, und besonders der Weinprobe, machen. Ein weiterer Dank geht an die zahlreichen Helfer und Helferinnen, die wieder dafür Sorge trugen, dass die Bewertung reibungslos und erfolgreich vonstatten gehen konnte. Und natürlich danken wir auch unseren Bewertern, die teilweise viele hundert Kilometer angereist waren, um über unserer Pflanzen zu richten.

Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!

Autor: Thomas Lehmann

Auch die Bewertung fand im Schatten des alten Nussbaums statt. (Foto: Monika Eckert)
Marlene Treder und Angelika Richardt bei der Pflanzendokumentation (Foto: Monika Eckert)
Keine Bewertung ohne Kaffeepause – auch wenn die Bewertung noch so schnell über die Bühne geht (Foto: Thomas Lehmann)
Die Blüten von Dendrobium Hibiki, das zwei Mal Silber erhielt (Foto: Thomas Lehmann)
Paphiopedilum n.r. (Paph. Prince Edward of York × Paph. bellatulum) erhielt ebenfalls zwei Mal Silber (Foto: Thomas Lehmann)
Hier die Blüten von Paphiopedilum n.r. (Paph. Prince Edward of York × Paph. bellatulum) (Foto: Thomas Lehmann)
Paphiopedilum Dollgoldi – Silber in der Kategorie Hybriden (Foto: Thomas Lehmann)
Brassia Rex erhielt ebenfalls Silber für die sehr gute Kultur. (Foto: Thomas Lehmann)
Im Vordergrund: Zwei Cattleya × whitei – dahinter: Brassia Rex (Foto: Monika Eckert)
Ein weiteres Dendrobium Hibiki bekam Bronze in der Kategorie Hybriden (Foto: Monika Eckert)
Cattleya schilleriana f. coerulea (Foto: Monika Eckert)
Cattleya violacea (Foto: Monika Eckert)
Cattleya warszewiczii (Foto: Monika Eckert)
Cattleya x whitei wurde mit einer Silbermedaille in der Kategorie Botanische Art ausgezeichnet. (Foto: Monika Eckert)