Rhynchostylis Kultana
Foto: Matthias Wystub
Rhynchostiylis Kultana - eine außergewöhnlich schöne Hybride
Autor/in:
Matthias Wystub
Veröffentlicht:
30.11.2020

Rhynchostylis Kultana wurde 1989 von Kultana Orchids, einer großen thailändischen Orchideenzucht, bei der RHS angemeldet. Viele ihrer registrierten Kreuzungen tragen den Namen "Kultana" mit im Grex, wie z. B. Vanda Kultana Oriental Aroma, die ich ebenfalls kultiviere. Als Kreuzungspartner von Rhynchostylis Kultana wurden Rhy. Chorchalood × Rhy. gigantea registriert. Rhy. Chorchalood ist eine Primärhybride aus Rhy. gigantea × Rhy. retusa, die mit Rhy. gigantea wieder zurückgekreuzt wurde. Rhynchostylis Kultana setzt sich genetisch also aus 75% Rhy. gigantea und 25% Rhy. retusa zusammen.

Foto: Matthias Wystub
Habitus von Rhynchostiylis Kultana

Rhynchostylis gigantea wurde erstmals 1896 von John Lindley in "Journal of the Linnean Society. Botany" beschrieben. Sie ist in Myanmar, Thailand, Malaysia, Laos, Kambodscha, Vietnam, Hainan/China, auf Borneo und den Philippinen bis in Höhenlagen von 700 m verbreitet. Pflanzen an helleren Standorten sind besonders blühwillig. Die Art bildet Infloreszenzen mit vielen kleinen, meist kräftig gefärbten Blüten aus, die angenehm intensiv blumig duften und deren Farbe von weiß über orange bis dunkelrot und lila variiert. Die Blütezeit von Rhynchostylis gigantea fällt in die Herbst- und Wintermonate.

Die von Indien bis zu den Philippinen verbreitete Rhynchostylis retusa wächst bis auf ca. 1200 m Höhe und bildet kräftig duftende Blütentrauben, die eine Länge von bis zu 60 cm erreichen können. Deswegen wird sie auch gerne "Fuchsschwanz-Orchidee" genannt. Ihre Blüten sind weiß bis rosa mit leicht pinkfarbenen Punkten. Die Lippe ist ebenfalls leicht pink durchfärbt. Die Blütezeit von Rhynchostylis retusa reicht von Juli bis September.

Foto: Matthias Wystub
Die überhängende Infloreszenz von Rhynchostiylis Kultana

Meine Rhynchostylis Kultana-Blüten haben ca. 3 cm im Durchmesser. Ihre Grundfarbe ist weiss, die Farbe der Punkte ist ebenso wie die der Lippe ein dunkles Rotlila. Sie duften intensiv blumig und zitronig, besonders bei direkter Sonneneinstrahlung.

Ich kultiviere Rhynchostylis Kultana im Sommer ab einer Nachttemperatur von mehr als 10 °C draußen in meinem Freiluftregal, geschützt vor Regen und ohne direkte Sonneneinstrahlung um die Mittagsstunden. Im Winter steht die Pflanze im Wohnzimmer auf dem Fensterbrett mit direkter Nachmittagssonne. Die Temperaturen in unserem Wohnzimmer würde ich als sehr warm bezeichnen, tagsüber 22-28 °C, nachts ca. 20 °C.

Foto: Matthias Wystub
Blick von oben auf die Infloreszenz von Rhynchostiylis Kultana

Meine Pflanze sitzt in einem 14er-Hängekörbchen mit grober Pinienrinde, gemischt mit einem kleinen Anteil von Seramis, sodass die Wurzeln nach dem Tauchen auch wieder schnell abtrocken können. Gedüngt wird im Sommer alle 14 Tage mit bis zu 800 µS. Ich tauche die Pflanze je nach Bedarf und Abtrocknung der Wurzeln 1 Mal pro Woche. Im Sommer wird sie, gerade wenn es draußen sehr heiß ist, zwischendurch auch mal zusätzlich gegossen.

Ich habe meine Rhynchostylis Kultana im Februar 2018 blühend auf der D.O.G-Orchideenschau in Neu-Ulm gekauft. Besonders interessiert hat mich an dieser Kreuzung die intensive Farbe und der beteiligte Elternteil Rhy. retusa. Mit zunehmender Größe wird meine Pflanze, denke ich, längere traubenförmige Blütentriebe entwickeln als eine normale Rhy. gigantea.


Foto: Matthias Wystub
Rhynchostiylis Kultana