Deutsche Orchideen-Gesellschaft e.V.

Orchideen und Wein 2019

Am 9. November 2019 um 12:11 veröffentlicht. Kategorie:
Tatort-Kommisarin Ulrike Folkerts tauft eine neue Phalaenopsis-Hybride auf ihren Namen. Links daneben der Präsident der Deutschen Orchideen-Gesellschaft, Bernd Treder. Im Hintergrund steht Lothar Becker, Gruppenleiter der D.O.G.-Gruppe Hessen-Nassau. (Foto: D.O.G.)

Mit einem ganz neuen Konzept veranstaltete die D.O.G.-Gruppe Hessen-Nassau vom 01.-03. November 2019 eine ganz besondere Orchideenausstellung in der Autalhalle in Niedernhausen/Ts. Neben Tausenden Orchideenblüten, die an den zahlreichen Schauständen liebevoll arrangiert waren, boten drei verschiedene Winzer ihre edlen Tropfen an und verwöhnten damit die Gaumen der Besucher. Zudem gab es Streetfood und allerlei leckere Kuchen und Torten. Trotz des erweiterten Angebots, von dem man sich zusätzliches Publikum erhofft hatte, blieben die Besucherzahlen weit hinter den Erwartungen der Veranstalter zurück. Bereits seit 25 Jahren organisiert die ansässige Ortsgruppe der Deutschen Orchideen-Gesellschaft diese für das Rhein-Main-Gebiet einmalige Veranstaltung.

Phragmipedium caudatum ‚Franz‘ – Champion der Schau und Goldmedaille bei der Tischbewertung (Foto: Thomas Lehmann)

Am Freitagmorgen um 10 Uhr öffneten sich die Pforten der Autalhalle – nach mehr als einem Jahr Vorbereitungszeit, wie Lothar Becker, Gruppenleiter der D.O.G.-Gruppe Hessen-Nassau, in seiner Laudatio aufführte. Zur Eröffnung, mit der eine Orchideentaufe einherging, kamen neben der Taufpatin Ulrike Folkerts auch der Landrat des Rheingau-Taunus-Kreises, Frank Kilian, und der Niedernhausener Bürgermeister Joachim Reimann. Letzterer sprach von der Bedeutung der Vereine im Allgemeinen und über die Freude eine solch aktive Vereinigung wie die Deutsche Orchideen-Gesellschaft vor Ort zu haben. Bereits seit zehn Jahren befindet sich die Hauptniederlassung der D.O.G. in Niedernhausen.

Die deutsche Schauspielerin Ulrike Folkerts, die regelmäßig im öffentlich-rechtlichen Abendprogramm als Tatort-Kommisarin Lena Odenthal ermittelt, war sichtlich ergriffen, als sie die neu gezüchtete Phalaenopsis-Hybride auf ihren Namen taufen durfte. Besonders freute sie sich darüber, dass solch eine schöne Orchidee ihren bürgerlichen Namen tragen darf.

Wie schon erwähnt, blieben die großen Besuchermassen, die eine derartige Veranstaltung noch vor wenigen Jahren angezog, leider aus. Dafür hatten die anwesenden Gäste der Ausstellung mehr als genug Platz, um in aller Ruhe an den Schauständen zu verweilen und sich von den exotischen Schönheiten verführen zu lassen. Auch die anwesenden Orchideenzüchter, Winzer und Verkäufer waren mit dem Freitagsgeschäft dennoch zufrieden und blickten optimistisch auf den weiteren Verlauf. Am Abend fand traditiongemäß die Ausstellungsbewertung statt, bei der alle Schaustände von einer Fachjury beurteilt und bewertet wurden. Bei den Züchtern stach der Schaustand von Cramer Orchideen besonders heraus. Aus diesem Stand kamen auch zwei der drei Pflanzen, die zu Champions der Schau erklärt wurden. Bei den Liebhaberständen wurden die Gastgeber mit einer Goldmedaille geehrt. Der Pokal für den besten Liebhaberstand ging aber an die Orchideengesellschaft Kurpfalz e.V., da die D.O.G.-Gruppe Hessen-Nassau außer Konkurenz teilnahm. Die drei Champions der Schau waren:

  • Cattleya Norbert Sperr ‚Strub‘
  • Paphiopedilum wardii f. album ‚Boscha‘
  • Phragmipedium caudatum ‚Franz‘

Auch am Samstag blieb der große Ansturm leider aus. Allerdings fanden etwas mehr Besucher als am Freitag den Weg in die Autalhalle. Die Stimmung der Organisatoren, Aussteller und Vereinskollegen war dennoch gut und ausgelassen. Ändern konnte man an der Situation ja ohnehin nichts. Es wurde geratscht, gefachsimpelt und gelacht. Man traf alte Freunde und lernte neue kennen, was bei einem Gläschen Wein besonders leichtfiel.

Nachmittags begann die vorletzte Tischbewertung für dieses Jahr, zu der 55 Pflanzen angemeldet wurden. Insgesamt gab es drei Mal Gold-, 32 Mal Silber- und 18 Mal Bronzemedaillen. Zusätzlich wurden acht der mitgebrachten Orchideen auf Kultur vorgeschlagen. Hier vergaben die Preisrichter gleich fünf Mal Gold, zwei weitere erhielten die Auszeichnung in Silber und eine der Pflanzen bekam die Bronzemedaille auf Kultur. Die fünf Goldmedaillen für herausragende Kultur gingen an:

  • Cattleya Portia ‚Hegau‘
  • Paphiopedilum Maudiae ‚Mem. Norbert Rother‘
  • Cattleya Norbert Sperr ‚Strub‘
  • Paphiopedilum wardii f. album ‚Strub‘
  • Dendrobium subuliferum ‚Dalles‘

Nachdem alle Pflanzen bewertet, fotografiert, dokumentiert und mit Medaillen behangen waren, fand auch der Ausstellungs-Samstags langsam sein Ende. Am Abend trafen sich Bewerter, Helfer und Organisatoren noch bei einem ortsansässigen Italiener, der ein italienisches Büffet bereithielt. In geselliger Runde ließ man den Abend langsam ausklingen, ehe man sich zur nächtlichen Ruhe auf die Hotelzimmer zurückzog oder in kleineren Runden noch bis in die Nacht hinein feierte. Genau diese gemütlichen Runden unter Freunden sind es, die das Vereinsleben so schön machen.

„Orchideen und Wein“. Die Orchideengesellschaft Kurpfalz e.V. arrangierte ihren Schaustand getreu dem Ausstellungs-Motto. (Foto: Thomas Lehmann)

Da auch der Sonntag nicht die Erwartungen erfüllte, die man beim Organisieren einer derartigen Veranstaltung hat, bleibt zu hoffen, dass sich die Ortsgruppe Hessen-Nassau nicht zu entmutigt fühlt, um in drei Jahren wieder zu „Orchideen und Wein“ einzuladen. In den letzten Jahren macht sich langsam, aber sicher ein Trend bemerkbar, der es immer unwahrscheinlicher erscheinen lässt, dass die kleineren regionalen Schauen noch Zukunft haben werden. Nicht nur die schwindende Anzahl an Besuchern, auch die Überalterung der Gruppen machen es immer schwieriger und mühsamer eine Veranstaltung wie diese auf die Beine zu stellen.

Wo seid ihr jungen Orchideen-Freunde? Ich weiß, dass es euch gibt. Auf Onlineplattformen engagiert ihr euch, zeigt eure Orchideen und tauscht euch aus. Giselher Cramer brachte es in Niedernhausen ganz gut auf den Punkt. Ohne Nachwuchs keine Ausstellungen mehr. Ohne Ausstellungen werden sich auch viele Züchter verabschieden. Ohne Züchter gibt es auch keine Orchideen mehr online zu kaufen…. Vielleicht sollten wir – die nächste Generation – mal darüber nachdenken! Noch vor wenigen Jahren konnte ich mir auch nicht vorstellen, dass ich mich so sehr in und für einen Verein engangiere. Heute tu ich es, weil es unglaublich viel Spaß macht, ich dadurch extrem interessante Menschen kennenlerne und man von den Erfahrungen der „alten Hasen“ lernen und profitieren kann. Traut euch. Werdet Mitglied bei der Deutschen Orchideen-Gesellschaft und helft, die regionalen Schauen zu erhalten!

Natürlich möchten wir uns auch wieder bei all den vielen Helfern, den Organisatoren und den folgenden Beteiligten bedanken:

 

Winzer:

  • Weingut Karl-Heinz Schnabel, Gau Bickelheim
  • Weingut Keller-Schweikhard, Ingelheim
  • Weingut Vogel-Frieß, Frei-Laubersheim

Gastronomie:

  • Familie Cecchino, Niedernhausen
  • Hixacrels EVENTS, Mörfelden-Walldorf

Orchideengärtnereien und Zubehör:

  • Blumen Glanz Wössner Orchideen, Unterwössen
  • Blumen Janke, Weilerbach
  • Cramer Gärtnerei und Orchideenzucht, Bischofswiesen
  • Currlin Orchideen, Welbhausen
  • Ecuagenera, Ecuador
  • Eisenheimer Orchideengärtnerei, Obereisenheim
  • Florália Orquídeas, Brasilien
  • Orchideen-Gärtnerei Lucke, Neukirchen-Vluyn
  • Orchideenzubehör Meyer, Ullrichstein Bobenhausen
  • Wilhelm Hennis Orchideen, Hildesheim

D.O.G.-Regionalgruppen:

  • D.O.G.-Gruppe Karlsruhe
  • D.O.G.-Gruppe Mittelhessen

Ochideen-Gesellschaft Kurpfalz e. V.

Orchideen auf Briefmarken: Peter Stiller

Gastgeber: D.O.G.-Gruppe Hessen-Nassau

Autor: Thomas Lehmann

Cattleya Portia ‚Hegau‘ bekam Gold für die ausgezeichnete Kultur (Foto: Thomas Lehmann)
Phragmipedium Hanne Popow ‚Orchideenmanufaktur‘ SM/DOG (Foto: Thomas Lehmann)
Champion der Schau: Paphiopedilum wardii f. alboviride ‚Boscha‘ (Foto: Thomas Lehmann)
Dendrobium victoriae-reginae (Foto: Thomas Lehmann)
Phalaenopsis Ulrike Folkerts (Foto: D.O.G.)
Odontoglossum crispum (Foto: Thomas Lehmann)
Pleione maculata (Foto: Thomas Lehmann)
Pflanzen der Tischbewertung (Foto: Thomas Lehmann)
D.O.G.-Präsident Bernd Treder hält eine Laudatio. (Foto: D.O.G.)
Phragmipedium Fritz Schomburg ‚Franz‘ GM/DOG (Foto: Thomas Lehmann)
Vanda Pat Arcari (Foto: Thomas Lehmann)
Rossioglossum grande (Foto: Thomas Lehmann)
Champion der Schau und Gold für die hervorragende Kultur: Cattleya Norbert Sperr ‚Strub'(Foto: Thomas Lehmann)
Rhyncattleanthe Smiley Kiss (Foto: Thomas Lehmann)
Cattleya maxima var. coerula (Foto: Thomas Lehmann)