Deutsche Orchideen-Gesellschaft e.V.

Orchideen- und Raritätenbörse in Esslingen 2018

Am 23. Oktober 2018 um 19:02 veröffentlicht. Kategorie:
Ein Springbrunnen diente als zentrales Element beim Schaustand der Landesgruppe Württemberg, der mit einer Goldmedaille bei der Ausstellungsbewertung ausgezeichnet wurde. (Foto: Thomas LEHMANN)

Hoch über dem Neckartal gelegen, im Esslinger Stadtteil Berkheim, steht die Osterfeldhalle, die mit ihrem geräumigen Foyer und den beiden Sälen ideale Räumlichkeiten für die 22. Orchideen- und Raritätenbörse der Deutschen Orchideen-Gesellschaft bot. Organisiert durch die D.O.G.-Landesgruppe Württemberg fand vom 19.-21. Oktober eine Börse mit internationaler Beteiligung statt. Neben vielen namhaften deutschen Orchideenbetrieben waren auch Züchter aus Südamerika und Asien vertreten. Angeboten wurden außer Orchideen und Zubehör auch Kakteen und Sukkulenten sowie handgefertigter Schmuck und Weihnachtsdekorationen.

Ebenfalls eine Goldmedaille bei der Austellungsbewertung ging an den „Miniaturenbaum“ von Regine HILDEBRAND. (Foto: Thomas LEHMANN)

Im offenen und großzügigen Foyer wurde man gleich von einem großen Schaustand der Landesgruppe Württemberg begrüßt, deren Mitglieder den Besuchern auch anboten, mitgebrachte Orchideen umzutopfen. Im Café-Bereich direkt daneben konnte man sich kurz ausruhen und sowohl mit Kuchen als auch warmen Speisen bewirten lassen. Viele Besucher nutzten dieses Angebot, um nette Gespräche mit Gleichgesinnten bei einer Tasse Kaffee zu führen. Auch die ersten Stände der Züchter und Schmuck-Anbieter direkt gegenüber hatte man von dort im Blick. Zusätzlich zu den Verkaufsständen war die große Info-Lounge der Deutschen Orchideen-Gesellschaft im Foyer untergebracht. Hier konnten wir zwei neue Mitglieder gewinnen, die ich herzlich bei uns begrüßen möchte!

Im großen Saal waren die restlichen Verkaufsstände zu finden, die ein reichhaltiges Angebot an Orchideen bereithielten. Einige echte Raritäten wechselten an diesem Wochenende ihren Besitzer. Auf der Bühne, die zum großen Saal gehört, wurde am Freitag um 10 Uhr eine neue Phalaenopsis-Züchtung getauft, nachdem  D.O.G.-Präsident Bernd TREDER die Ausstellung eröffnet und die Besucher willkommen geheißen hatte.

Im kleinen Saal arrangierten die Züchter und die Landesgruppe Württemberg 13 wundervolle Schaustände mit teilweise sehr seltenen und ausgesprochen gut kultivierten Pflanzen. Am Schaustand von Blumen Janke konnte man zum Beispiel ein blühendes Bulbophyllum phalaenopsis bestaunen, das allein durch seine Größe nicht zu übersehen war. Eine  beeindruckende Naturform mit Blättern von 50-60 cm Länge. Mittig im Raum stellten die Gastgeber auf einer riesigen Fläche ihre überaus gut kultivierten Pflanzen aus. Neben einigen imposanten asiatischen Deko-Elementen stand im Zentrum des Schaustandes ein Steinbrunnen, der eine einmalige Atmosphäre entstehen ließ. Cattleya, Phragmipedium, Dendrobium und Pleione – es war für jeden Geschmack etwas dabei. Noch vor dem Eingang zum kleinen Saal hatte Regine HILDEBRAND mit großer Liebe zum Detail ihren „Miniaturen-Baum“ aufgebaut, der vielen Besuchern von zahlreichen anderen Ausstellungen bekannt sein dürfte.

Bei der Ausstellungsbewertung, die noch am Freitag stattfand, vergaben die Preisrichter zwei Goldmedaillen, fünfmal Silber und einmal Bronze. Fünf Stände konnten die Bewerter leider nicht überzeugen und fielen durch. Die zwei Goldmedaillen gingen absolut verdient an die D.O.G.-Landesgruppe Württemberg und an Regine HILDEBRAND. Champions der Schau wurden zwei Pflanzen in verschiedenen Kategorien:

  • Masdevallia roseola ‚Regina‘ in der Kategorie Kultur,
  • Bulbophyllum phalaenopsis ‚Barbarrossa‘ in der Kategorie Botanische Art.
Bulbophyllum phalaenopsis – einer der zwei Champions der Schau (Foto: Thomas LEHMANN)

Ebenfalls eine Goldmedaille erhielt Phragmipedium caudatum ‚Franz‘ und Cattleya wallisii (Syn. C. eldorado) ‚M Ito-Eisenheim‘, beide in der Kategorie Botanische Art.

Am Samstag um 14 Uhr bot die Deutsche Orchideen-Gesellschaft bei der regelmäßig stattfindenden Tischbewertung auch Besuchern die Möglichkeit, eigene Pflanzen vorzustellen. Insgesamt wurden dort 34 Orchideen angemeldet. Auch ich nutzte erstmalig die Gelegenheit dazu und brachte drei Pflanzen mit, die allesamt eine Medaille erhielten. Zu den Tischbewertungen ist jeder herzlich eingeladen. Eine wirklich spannende Sache – es war bestimmt nicht die letzte, an der ich teilnahm. Von den 34 bewerteten Pflanzen wurden sechs zusätzlich auf Kultur vorgeschlagen. In den Kategorien Botanische Art, Hybride und Blüte erhielten alle vorgestellten Pflanzen eine Medaille. Neben einer Goldmedaille vergaben die Richter 25 Mal Silber und 8 Mal Bronze. Auf Kultur wurden eine Gold- und 5 Silbermedaillen vergeben. Die beiden Goldmedaillen gingen an:

  • Sophronitis pygmaea ‚Heidi‘ auf Kultur – vorgestellt von Heinz SCHUHMAYER,
  • Phragmipedium caudatum ‚Franz‘ auf Botanische Art – vorgestellt von Franz GLANZ.
Sophronitis pygmaea erhielt die Goldmedaille auf Kultur bei der Tischbewertung am Samstag. (Foto: Thomas LEHMANN)

Den Abend ließen die Bewerter mit dem Vorstand der Deutschen Orchideen-Gesellschaft und einigen Mitgliedern in einer großen geselligen Runde ausklingen.

Am Sonntag gab es dann noch einmal den ganzen Tag die Möglichkeit, bei den Verkaufsständen zu shoppen und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und zu fachsimpeln, bevor um 17 Uhr die Tore schlossen und die Aussteller anfingen alles wieder abzubauen.

Nach einem sehr guten Start am Freitag, an dem für einen Wochentag zahlreiche Besucher den Weg in die Osterfeldhalle gefunden hatten, klang der Besucheransturm am Wochenende leider etwas ab. Diese Ansicht teilten auch einige der Aussteller mit mir. Eine Erklärung hatten wir dafür aber nicht parat. Ich hoffe, dass unsere Gastgeber mit den Ausstellern allesamt auf ihre Kosten kamen und wir uns alle in zwei Jahren wieder in Esslingen treffen werden.

Die nächste Tischbewertung findet am 24. November in Nürnberg statt. Die nächste Ausstellung wird ebenfalls in Nürnberg sein, allerdings erst vom 08.-10. März 2019. Eine lange Durststrecke, die wir Orchideen-Süchtigen überstehen müssen.

Wir danken der Landesgruppe Württemberg mit ihren zahlreichen freiwilligen Helfern für die Organisation, Gastfreundschaft und nicht zuletzt für die gute Bewirtung mit leckeren selbstgebackenen Kuchen. Ohne euch wären Veranstaltungen wie diese nicht machbar. Ihr opfert eure Zeit, halst euch viel zusätzliche Arbeit auf und bestimmt kostet es euch auch den ein oder anderen Euro. Danke! Ihr seid einfach wunderbar. Auch den elf Bewertern, die aus allen Himmelsrichtungen angereist kamen, möchten wir herzlich Danke sagen.

Autor: Thomas LEHMANN

Der Schaustand von Wössner Orchideen war mit großen leuchtenden Blüten bestückt. (Foto: Thomas LEHMANN)
Der „Gold-Schaustand“ der Landesgruppe Württemberg mit asiatischen Deko-Elementen (Foto: Thomas LEHMANN)
Ebenfalls leuchtend-farbige Blüten gab es am Schaustand von Kopf Orchideen zu sehen. (Foto: Thomas LEHMANN)
Im Schaustand von Blumen Janke gab es das imposante Bulbophyllum phalaenopsis zu bestaunen. (Foto: Thomas LEHMANN)
Aerangis ellisii (Foto: Thomas LEHMANN)
Phragmipedium Cirila Alca (Foto: Thomas LEHMANN)
Catasetum Orchidglade (Foto: Thomas LEHMANN)
Comparettia macroplectron (Foto: Thomas LEHMANN)
Masdevallia roseola – Champion der Schau (Foto: Thomas LEHMANN)
Die Pflanzen der Tischbewertung (Foto: Thomas LEHMANN)