Deutsche Orchideen-Gesellschaft e.V.

Internationale Orchideenwelt 2019

Am 3. April 2019 um 18:53 veröffentlicht. Kategorie:
Der Schaustand direkt am Eingang war geschmückt mit Hunderten von Cymbidium-Blüten, die aussahen wie ein Schwarm Schmetterlinge (Foto: Thomas Lehmann)
Der „Dschungel-Tunnel“ – ein Gemeinschaftsprojekt von Currlin Orchideen und Blumen Janke (Foto: Thomas Lehmann)

In HALLE 1 der MESSE DRESDEN fand vom 28.-31. März 2019 im Zuge der beliebten Garten- und Freizeitmesse „DRESDNER OSTERN“ die von der Deutschen Orchideen-Gesellschaft organisierte „INTERNATIONALE ORCHIDEENWELT“ statt. Mit über 60 Ausstellern ist diese Orchideenschau nicht nur die größte in Europa, sondern auch eine der größten weltweit. Orchideenliebhaber und Züchter aus vier Kontinenten stellten mit ihren liebvoll gestalteten Schauständen eine Orchideenschau der Superlative auf die Beine und brachten zahlreiche Raritäten und Exoten mit, die teilweise auch an den Verkaufsständen angeboten wurden. Insgesamt strömten an den vier Tagen über 55.000 Besucher in die Hallen der MESSE DRESDEN. Nur die wenigstens von ihnen ließen sich das Meer aus Tausenden von Orchideenblüten in HALLE 1 entgehen. Die Besucherzahlen erreichten damit das Rekordniveau des letzten Jahres, womit alle Beteiligten mehr als zufrieden waren.

Bereits am Donnerstagmorgen bildete sich noch vor Öffnung der Tore um 10 Uhr eine lange Schlange am Eingang des Messegeländes und innerhalb weniger Minuten füllte sich anschließend die ganze HALLE 1 mit Besuchern. Gegen 11:15 Uhr wurde die „INTERNATIONALE ORCHIDEENWELT“ durch den MESSE DRESDEN-Geschäftsführer Ulrich Finger und unseren D.O.G.-Präsidenten Bernd Treder offiziell eröffnet. Die traditionelle Orchideentaufe, bei der eine neue Orchideenkreuzung ihren Namen erhält, wurde in diesem Jahr von Schlagersänger Christian Lais begleitet, der nicht nur als Taufpate zur Verfügung stand, sondern auch für das musikalische Rahmenprogramm am Freitagnachmittag sorgte. Davor beantwortete unser „Orchideen-Doktor“ Werner Holzmann während seiner gut besuchten Orchideensprechstunde wieder allerlei Fragen zum Thema Orchideenkultur. Ebenfalls am Donnerstag wurden die Schaustände durch die Bewerter der Deutschen Orchideen-Gesellschaft bewertet und mit Medaillen ausgezeichnet. Trotz des wirklich hohen Niveaus der Stände vergaben die Preisrichter leider nur drei Goldmedaillen. Hier konnten die D.O.G.-Gruppen Chemnitz und Hessen-Nassau, sowie der Stand von Blumen Janke, wohlverdient überzeugen. Zum Champion der Schau wurden zwei Pflanzen gewählt:

    • Rhynchostele rossii  aus dem Schaustand von Orchideen Lucke, Inh. Jörg Frehsonke – Gold auf Kultur und Champion der Schau
    • Rhyncattleanthe Love Passion aus dem Schaustand von Cramer Orchideen, Giselher Cramer – Gold auf Kultur und Champion der Schau
Rhyncattleanthe Love Passion – einer der beiden Champions der Schau (Foto: Thomas Lehmann)
Rhynchostele rossii – der zweite Champion (Foto: Thomas Lehmann)

Hätte es bei dieser Ausstellungsbewertung einen Publikumspreis gegeben, wäre er vermutlich an Orchideengarten Karge für seine märchenhaft arrangierten Cymbidium-Schmetterlinge direkt am Eingang von HALLE 1 gegangen. Die einzelnen Cymbidium-Blüten, die zu Hunderten an unsichtbaren Fäden aufgehängt waren, sahen in der Tat aus wie ein Schwarm Schmetterlinge, der schwerelos über die Köpfe der Besucher hinwegschwebte. Es gab kaum einen Gast, dem dabei nicht ein Lächeln ins Gesicht gezaubert wurde. Auch der von Currlin Orchideen, Inh. Franz Zeuner, und Blumen Janke, Rainer Janke, gemeinsam arrangierte Dschungel-Tunnel direkt hinter den Schmetterlingen war ein wahrer Besuchermagnet, der die Neugierigen schon von Weitem mit Urwaldgeräuschen anlockte. Gedämpftes Licht, üppige Blütenpracht und zwei Schlangen erzeugten im Inneren des Tunnels eine ganz besondere Atmosphäre.

Mit dem Bewerter- und Ausstelleressen am Abend endete für die meisten Aktiven der erste Tag gemütlich, die Bewerter und Helfer der Ausstellungsbewertung hatten allerdings noch bis 22 Uhr zu tun, bis alle Ergebnisse ermittelt und ausgezählt waren.

Der Freitagvormittag bot für interessierte Orchideenenthusiasten drei verschiedene Vorträge. Den Anfang machte Olaf Gruß mit „Neuigkeiten aus den Gattungen Phalaenopsis, Paphiopedilum und Phragmipedium„. Besonders spektakulär hierbei waren Standortfotos von diversen Neuentdeckungen. Im direkten Anschluss entführte Lothar Becker die Zuhörer mit seinem Diavortrag in den „Orchideenfrühling in der Provence“. Er belebte seine wunderschönen Fotos, die er während eines Urlaubs im südöstlichen Frankreich gemacht hatte, mit spannenden Anekdoten und interessanten Informationen. Zum Schluss gab Giselher Cramer in seinem Vortrag „Exotik auf der Fensterbank – Vanda und ihre Kultur“ allerlei Tipps und Ratschläge zur Fensterbankkultur von Vandeen. Nachdem er die Bühne verlassen hatte, wurde er noch von zahlreichen Zuhörern mit Fragen überhäuft, die er geduldig beantwortete.

Der Schaustand der D.O.G.-Gruppe Hessen-Nassau, der neben den Ständen der Chemnitzer Gruppe und Blumen Janke mit einer Goldmedaille prämiert wurde (Foto: Thomas Lehmann)

Während der Taufpate Christian Lais auf der Bühne seine Lieder präsentierte, fand am Nachmittag die Tischbewertung statt, die Bestandteil der Schau in Dresden ist. Neben 20 Bewertern der Deutschen Orchideen-Gesellschaft, die zum festen Bewerterteam gehören, nahmen drei Assistenten und drei Bewerter aus Ungarn teil. Von den drei Assistenten, die jeweils von einem erfahrenen Bewerter begleitet wurden, kam einer ebenfalls aus Ungarn und ein weiterer aus Kolumbien. Somit war es eine internationale Tischbewertung – passend zur INTERNATIONALEN ORCHIDEENWELT.  Insgesamt wurden 50 Pflanzen vorgestellt. Davon erhielt lediglich eine einzige eine Goldmedaille, 16 Mal vergaben die Preisrichter Bronze und 26 Mal Silber. Auf Kultur wurden insgesamt zwölf Pflanzen vorgeschlagen. Auch hier gab es nur eine Pflanze, die so sehr überzeugte, dass sie den Bewertern eine Goldmedaille wert war. Neun Silber- und zwei Bronzemedaillen gab es für die restlichen auf Kultur vorgeschlagenen Pflanzen. Die großen Gewinner der Tischbewertung waren somit:

  • Paphiopedilum Quiet Love ‚Baronja‘ – Goldmedaille in der Kategorie Blüten und Silbermedaille für die Kultur
  • Angraecum eburneum ‚Wössen‘ – Silbermedaille in der Kategorie Botanische Art und Goldmedaille für die Kultur
Franz Glanz mit seinem Angraecum eburneum ‚Wössen‘, das Gold auf Kultur bekam. Mit Infloreszenzen ist es größer als er selbst! (Foto: Olaf Gruß)

Ein weiteres Highlight war die „Nacht der Orchideen“, die am Freitagabend von 19:00 – 23:00 Uhr rund 2.200 Besucher anlockte. Mit stimmungsvoll arrangiertem Licht und musikalischer Untermalung wurde eine unvergleichliche Atmosphäre geschaffen, die HALLE 1 mit allen Ausstellungsständen und Kaufangeboten noch beeindruckender erscheinen ließ. Bei einem Glas Sekt traf man sich an der Info-Lounge der D.O.G., an der während der vier Tage 13 neue Mitglieder geworben werden konnten, und plauderte über Gott, die Welt und besonders über Orchideen.

An der 74. Mitgliederversammlung der D.O.G. nahmen am Samstagvormittag über 100 Mitglieder teil. Neben den üblichen Berichten der Vorstandschaft war es auch wieder an der Zeit, den Vorstand neu zu wählen. Monika Eckert, Bernd Treder und Franz-Josef Richardt wurden allesamt in ihrem Amt bestätigt und bilden somit für weitere drei Jahre unseren Vorstand. Herzlichen Glückwünsch! Des Weiteren möchten wir Waltraud Meyer, Angelika Richardt und Franz-Josef Richardt beglückwünschen – sie erhielten die Ehrennadel in Gold für ihren außergewöhnlichen und beispielhaften Einsatz für die Gesellschaft. Neben einigen anderen Beschlüssen erfuhren die Mitglieder, dass die Deutsche Orchideen-Gesellschaft den EOCCE (European Orchid Congress Conference and Exhibition) im Jahre 2024 im Rahmen der DRESDNER OSTERN ausrichten  wird. Über eine Bewerbung für den WOC 2026 (World Orchid Congress) wurde heftig diskutiert. Es gab zahlreiche Wortmeldungen von Mitgliedern. Nicht alle standen dem Vorhaben positiv gegenüber. Die Abstimmung nach der Diskussion ergab allerdings ein eindeutiges Ergebenis: Die D.O.G. wird ein Konzept für den WOC 2026 erstellen und sich dafür bewerben. Ob unsere Bewerbung erfolgreich sein wird und ein finanzierbares Konzept gefunden werden kann, weiß heute noch niemand. Unversucht wollte es die Mehrheit der Mitglieder aber nicht lassen!

Am Nachtmittag des dritten Tages trafen sich die Mitglieder der International Odontoglossum Alliance erstmalig in Europa, um ihr Annual General Meeting (Jahreshauptversammlung) abzuhalten. Zu den vier Vorträgen zum Thema Odontoglossum und Verwandte waren auch alle interessierte D.O.G.-Mitglieder eingeladen.

Das Festbüfett am Abend, das für alle Mitglieder, Aussteller und Gäste der D.O.G. im Kongresshotel angeboten wurde, fand großen Anklang. Bei Speis und Trank ließ man den Tag ausklingen und führte angeregte und amüsante Gespräche mit altbekannten und neuen Freunden.

Am Sonntag, dem letzten Tag der Ausstellung, waren die Tische an den Verkaufsständen teilweise schon halb leergefegt, obwohl auch an diesem Tag nochmals zahlreiche Besucher in HALLE 1 strömten. Am späten Vormittag verlieh der alte und neue D.O.G.-Präsident Bernd Treder glänzende Pokale an die Gewinner der Ausstellungsbewertung. Weiteres Rahmenprogramm gab es am Sonntag nicht, was für die Aussteller, Organisatoren und Helfer, die teilweise schon den achten Tag auf dem Messegelände verbrachten, aber nicht weiter schlimm war. Nach so vielen Tagen Aufbau und Messegeschehen ist der ein oder andere dann doch etwas müde und so endete gegen 18 Uhr die INTERNATIONALE ORCHIDEENWELT der DRESDNER OSTERN 2019 nach vier überaus erfolgreichen Tagen.

Die Deutsche Orchideen-Gesellschaft bedankt sich bei allen Ausstellern und Händlern für die wunderbaren Schaustände, beim gesamten A-Team für die zahlreichen Stunden bei Aufbau, Betreuung und Abbau, bei der MESSE DRESDEN für die reibungslose und unkomplizierte Zusammenarbeit und bei den Besuchern für ihr Interesse!

Autor: Thomas Lehmann

In einer früheren Version hieß es, dass lediglich die D.O.G.-Gruppe Hessen-Nassau bei der Ausstellungsbewertung eine Goldmedaille erreichte. Doch auch die D.O.G.-Gruppe Chemnitz und Blumen Janke, Inh. Rainer Janke,  überzeugten so sehr, dass der jeweilige Stand mit Gold bewertet wurde. Wir bitten um Entschuldigung für diesen Fauxpas und haben den Text natürlich dementsprechend abgeändert!

Olaf Gruß während seines Vortrags mit dem Thema „Neuigkeiten aus den Gattungen Phalaenopsis, Paphiopedilum und Phragmipedium“ (Foto: Thomas Lehmann)
Paphiopedilum Wössner Black Wings bei der Tischbewertung (Foto: Olaf Gruß)
Paphiopedilum Millenium bei der Tischbewertung (Foto: Olaf Gruß)
Ebenfalls bei der Tischbewertung zu sehen war eine sehr begehrte Phalaenopsis-Hybride – Phal. Fantasy Musick (Foto: Thomas Lehmann)
Dendrobium von der Tischbewertung (Foto: Olaf Gruß)
Lycaste von der Tischbewertung (Foto: Olaf Gruß)
Die Nacht der Orchideen – mit stimmungsvollem Licht – war ein großer Erfolg (Foto: Thomas Lehmann)
Einen lateinamerikanischen Dschungel hatte Alex Portilla aus Ecuador in die HALLE 1 gezaubert (Foto: Thomas Lehmann)
Am Schaustand der Hamburger D.O.G.-Gruppe gab es einen nebulösen Wasserfall zu sehen (Foto: Thomas Lehmann)

 

Neben ihrem mit Gold prämierten Stand, hatte die Chemnitzer Gruppe auch einen Informationsstand zur Wohnraumkultur (Foto: D.O.G:)
Der Schaustand von Blumen Janke – einer der drei „Gold-Stände“ (Foto: D.O.G.)