Tischbewertung in Strub/Berchtesgaden
Foto: Deutsche Orchideen-Gesellschaft
Psychopsis krameriana 'Strub' GM(K)/D.O.G. - Goldmedaille für den herrausragenden Kulturzustand
Autor:
Thomas Jacob
Veröffentlicht:
14.10.2020

237 Tage ohne Tischbewertung,
215 Tage ohne eine größere Veranstaltung der D.O.G. überhaupt –
nach sieben Monaten hatte das lange Warten endlich ein Ende!

Am vergangenen Samstag organisierte die Deutsche Orchideen-Gesellschaft zusammen mit der Orchideengärtnerei Cramer in Strub die erste Tischbewertung seit dem Corona-Lockdown im März. Ursprünglich war an diesem Tag auch der Ländervergleichswettbewerb Österreich – Ungarn – Deutschland geplant. Diesem Vorhaben kamen aber die steigenden Infektionszahlen in Europa mit den daraus resultierenden Reisewarnungen in die Quere. Giselher Cramer, unser langjähriges Vereinsmitglied, ließ sich dadurch aber nicht entmutigen. Mit ausreichend Platz, Abstand und vernünftigem Hygienekonzept lud er zusammen mit der D.O.G. zu einer "normalen" Tischbewertung ohne internationale Beteiligung ein. Seiner Einladung folgten acht Bewerter, genug also, um eine Bewertungssitzung abzuhalten. Die meisten reisten schon am Freitag an und genossen bereits den Abend vor der Tischbewertung in einem geräumigen und luftigen Gewächshaus. Die Stimmung war ausgelassen und wie eine Befreiung nach all den Monaten, in denen man sich nicht gesehen hatte. Die AHA-Regeln (Abstand, Händewaschen, Alltagsmaske) sind bei solchen Treffen freilich etwas befremdlich und definitiv gewöhnungsbedürftig. Sie sind aber eines bestimmt nicht: hinderlich! Was haben wir gelacht, getratscht und unser Wiedersehen gefeiert....

Am Samstag hatten die angereisten Juroren 42 Pflanzen zu begutachten. Eine der Pflanzen konnte leider nicht überzeugen und fiel durch. Die übrigen wurden allesamt mit Medaillen geehrt. In den Grundkategorien Botanische Art, Hybride und Blüte vergaben die Preisrichter ursprünglich zwei Goldmedaillen. Leider gab es bei der Berechnung der Punkte einen Fehler, wodurch sich bei Pleurothallis grobyi fälschlicherweise eine Goldmedaille ergeben hatte. Nach Korrektur des Rechenfehlers war das Ergebnis eine Silbermedaille. Die zweite, echte Goldmedaille ging an ein wirklich hervorragendes Paphiopedilum Dollgoldi von Franz Glanz. Des Weiteren erhielten 29 Pflanzen eine Silber- und 11 eine Bronzemedaille. Für die Königsdisziplin – Kulturzustand – wurden vier Pflanzen vorgeschlagen. Die Pflanze Pleurothallis grobyi erhielt auch hier eine Silbermedaille. Ein wirklich respektables Ergebnis. Die anderen drei wurden allesamt mit einer Goldmedaille für den Kulturzustand ausgezeichnet:

  • Psychopsis krameriana 'Strub' GM(K)/D.O.G. von Giselher Cramer,

  • Aerangis splendida 'Ines Geburtstag'  GM(K)/D.O.G., ebenfalls von Giselher Cramer,

  • Phragmipedium Hanne Popow 'Wössen' GM(K)/D.O.G. von Franz Glanz.


Auch am Samstagabend entschloss sich die Gruppe dazu, im Gewächshaus zu essen und beisammenzusitzen. Der Gastgeber organisierte spontan eine Sammelbestellung bei einem ansässigen Gastwirt. In einer Gaststätte hätte man bestimmt keinen so großen Tisch bekommen, der es ermöglicht hätte, sowohl Abstandsregeln einzuhalten sowie ausreichend Platz für alle zu bieten. An der großen aus Bierbänken zusammengestellten Tafel im Gewächshaus konnten wir wieder gemeinsam dem Leben frönen und einen wunderbaren Abend genießen.

Am Sonntag traten dann alle die Heimreise an. Die erste Tischbewertung unter Corona war nicht nur ein großer Erfolg. Sie war wie ein Befreiungsschlag nach 237 Tagen des Stillstands.

Ein wirklich großer Dank geht an die gesamte Familie Cramer und ihr Team für die Organisation, Bewirtung und vor allem für die Gastfreundschaft. Wir haben uns wirklich sehr wohl bei euch gefühlt! Unseren Bewertern, den Helfern und Fotografen danken wir natürlich genauso wie allen Gästen. Ihr alle habt dazu beigetragen, dass die Tischbewertung erfolgreich und rund über die Bühne ging! Danke.