A Compendium of Miniature Orchid Species Vol. 1 - 4
Autor/in
Parsons, Ron
Gerritsen, Mary E.
ISBN
978-1-908787-36-1; 978-1-908787-37-8; 978-1-908787-38-5; 978-1-908787-39-2
Rezensent
Dr. Norbert Baumbach
Rezensionsdatum
02.05.2022
Ron Parsons und Mary E. Gerritsen: A Compendium of Miniature Orchid Species Vol. 1 – 4
Zweite Auflage 2021 in vier Bänden; insgesamt 2 270 Seiten, 3 080 farbige Abbildungen; Hardcover 27 × 20,5 cm, fadengeheftet, Englisch, Hrsg. Redfern Natural History Products, Poole, Dorset, England; ISBN: 978-1-908787-36-1; 978-1-908787-37-8; 978-1-908787-38-5; 978-1-908787-39-2; Preis 199,96 € (ohne Versandkosten); steward@redfernnaturalhistory.com

Die Autoren dieser vierbändigen Enzyklopädie, Ron Parsons und Mary E. Gerritsen, sind Spezialisten für die Kultur von Miniaturorchideen und haben diese weltweit studiert und fotografiert. Nach ihrer Defini­tion sind Pflanzen gemeint, deren Habitus 15 cm oder kleiner ist, ohne die Infloreszenz zu berücksichtigen. Einige von ihnen können aber im Laufe der Zeit große Horste bilden. Ihre einschlägigen Erfahrungen bei der Kultur von Miniaturorchideen haben die Autoren in Volume 1 dieses Werkes einfließen lassen.

In den Kapiteln "Introduction", "The Habits of Miniature Orchids and Conservation" und "Miniature Orchid Culture" wird ausführlich auf den Aufbau der Pflanzen, ihren Schutz und den der Standorte sowie auf alle Details der Kultur eingegangen. Schwerpunkte dabei bilden der Einfluss von Licht, Temperatur und Wasser auf die Kultur, der Aufbau von Vitrinen und anderen Kulturräumen sowie Krankheiten und deren Erreger. Alle dazu gemachten Aussagen werden mit hervorragenden Fotos illustriert.

Im anschließenden Pflanzenteil werden die Gattungen alphabetisch geordnet dargestellt. Volume 1 enthält Acianthera bis Chiloschista, Volume 2 beinhaltet Chytroglossa bis Lepanthes, Volume 3 Lepanthopsis bis Pleurothallopsis und Volume 4 Polystachya bis Zygostates.

Jede Gattung wird mit Nennung des Autors, des Literaturzitats und der taxonomischen Zuordnung präsentiert. Weiterhin erfolgt die Auflistung von Synonymen, eine kurze Beschreibung der Morphologie und allgemeine Bemerkungen zur Kultur der Gattung.

Es folgen ausführliche Beschreibungen einzelner Arten aus der jeweiligen Gattung, die häufig in Kultur anzutreffen sind, ebenfalls mit Autor, Literaturzitat, Synonymen, Beschreibung, Vorkommen, Kultur und Bemerkungen. Allein für die Gattung Acianthera werden zehn Arten mit Text und weitere sechs Arten mit Abbildungen und erklärenden Bildunterschriften vorgestellt. Bei der Gattung Bulbophyllum sind das sogar 50 Arten mit Text und weitere 43 Arten als Foto mit Erläuterung. Masdevallia umfasst 143 Seiten und Dendrobium wird auf 147 Seiten behandelt, wobei Dendrobium cuthbertsonii allein 33 Seiten mit verschiedenen Farbformen einnimmt. Außerdem wird jede Art mit attraktiven Fotos, teilweise vom Naturstandort, illustriert.

Überhaupt ist zu erwähnen, dass die vier Bände mit sehr hochwertigen und exzellenten Makrofotos ausgestattet sind, die zum größten Teil von Ron Parsons erstellt wurden und die teilweise winzigen Blüten bestens ins Bild setzen, sodass viele Details sehr gut zu erkennen sind.

Im letzten Band werden neben Glossar, Literaturangabe und Index vier weitere Anlagen angeführt. Diese enthalten Listen von Arten, die nicht im Werk enthalten sind, aber in die Größenparameter von Miniaturorchideen hineinfallen, weitere kultivierte Arten, welche die Größenparameter etwas überschreiten, eine Liste von Gärtnereien und Anhang IV schlussendlich enthält eine Liste von Quellen für Zubehör.

Nicht nur für Wissenschaftler ist dieses Werk von großem Interesse, auch Züchter und Liebhaber finden hier alle Informationen, die sie brauchen. Die ausgezeichneten Fotos eignen sich sehr gut zum Erkennen von Arten. Das Kompendium gehört als Nachschlagewerk zur Grundausstattung einer jeden guten Bibliothek.

Die vier Bände sind zur Einsicht in der D.O.G.-Bibliothek vorhanden.
                                                                                                                                                                                                                                    Dr. Norbert Baumbach, Erfurt