Deutsche Orchideen-Gesellschaft e.V.

Orchidaceae of West-Central Africa, Vol.1

Autor(en): BARANOW, P., GORNIAK, M., KRAS, M., Mytnik-Ejsmont, Joanna, RUTKOWSKI, P., Szlachetko, Darius Rezension von: Dr. Norbert Baumbach

361 Seiten mit 396 S/W-Illustrationen und Anhang von 190 Seiten farbiger Abbildungen von Herbarbelegen, 155 Verbreitungskarten und 47 Pflanzenfotos, 21 × 29 Hardcover, Fadenbindung, Englisch; Gdansk University Press 2010; ISBN 978-83-7326-763-3

Diese Publikation ist der erste Teil einer wissenschaftlichen Reihe mit dem Titel “Orchidaceae of West-Central Africa“ und umfasst die Regionen Tschad, Kamerun, Gabun, Angola, Kongo und die Zentralafrikanische Republik. Dieses Werk ist den polnischen Botanikern Prof. Jan Kornas und Prof. Stanislaw Lisowski, zwei hervorragenden Kennern der afrikanischen Flora, gewidmet.

Der erste Band beinhaltet zunächst eine Einführung zu der Geografie, dem Klima, der Vegetation und der Geschichte der botanischen Erforschung des behandelten Gebietes. Weiterhin erfolgt die Darstellung der angewandten Methoden.

Es wurden insgesamt 95 Gattungen und 840 Arten im Gebiet festgestellt und darüber hinaus 9000 Belege aus verschiedenen Herbarien ausgewertet, von denen etwa 3200 im ersten Band enthalten sind.

Kapitel drei enthält den Pflanzenteil, der die Subfamilien Orchidoideae, Tropidioideae, Spiranthoideae, Neottioideae undVanilloideae umfangreich darstellt.

Die Subfamilien, Triben, Subtriben, Gattungen und Arten sind entsprechend der taxonomischen Ordnung nach D.L. Szlachtko in “Systema Orchidalium” (1995) angeordnet.

Zu jeder Subtribus werden ein Gattungsschlüssel und ein Artenschlüssel angegeben. Sehr umfangreich vertreten sind die TribenDiseae, Satyrieae und Orchideae mit der Subtribus Habenariinae, die wohl den größten Anteil bei der Aufstellung der Arten einnimmt.

Die Darstellung der Arten erfolgt nach Sektionen. Jede Art wird mit dem akzeptierten lateinischen Namen, dem Autor, Literaturzitat, einer Liste der Synonyme und einer ausführlichen Beschreibung aufgeführt. Weiterhin werden Anmerkungen zur Ökologie und zur generellen und speziellen Verbreitung gegeben.

Die meisten Arten werden zusätzlich durch eine, meist hervorragende, Strich-Zeichnung illustriert.

Dem Pflanzenteil folgt ein umfangreicher Anhang von 190 Seiten mit farbigen Darstellungen von 158 Herbarbelegen, 155 Verbreitungskarten und 47 Tafeln mit farbigen Blüten- und Standortaufnahmen.

Die Publikation ist in der D.O.G.-Bibliothek vorhanden.