Deutsche Orchideen-Gesellschaft e.V.

Orchidaceae of Tahiti, French Polynesia

Autor(en): MARGONSKA, H.B., Szlachetko, Darius Rezension von: Dr. Norbert Baumbach

139 Seiten mit 26 SW-Illustrationen und 37 farbigen Abbildungen, 19 × 27cm, kartoniert, Fadenbindung, Englisch; Gdansk University Press 2010; ISBN 978-83-7326-795-4

Diese Publikation mit dem Titel “Orchidaceae of Tahiti, French Polynesia” behandelt die Orchideenflora der Insel Tahiti im Pazifischen Ozean. Tahiti gehört zum französischen Überseedepartment Französisch Polynesien, das auf Grund seines vulkanischen Ursprungs und seiner Lage nahe des Äquators besondere geologische und klimatische Bedingungen aufweist. Die höchste Erhebung auf Tahiti Nui ist der Mount Orohena mit 2241 m. Durch die isolierte Lage ist die Vegetation wesentlich ärmer an Arten, dafür aber spezifischer als die der östlich liegenden kontinentalen Bereiche Neuseeland und Melanesien. Von den 495 einheimischen Arten sind etwa 45 % endemisch, andererseits wurden mehr als 300 fremde Arten durch den Menschen angesiedelt.

Das Buch enthält zunächst eine Einführung zur Geografie, dem Klima und der Vegetation von Tahiti. Weiterhin erfolgt die Darstellung der angewandten Methoden. Im Kapitel Orchidaceae erfolgt die Aufzählung der im Gebiet vorkommenden Orchideengattungen und Arten. Es wurden insgesamt 24 Gattungen registriert, davon drei eingeführte Gattungen, 28 heimische Arten sowie drei fremde Arten im Gebiet. Acht Arten, die für das Gebiet in der Literatur genannt wurden sind als nicht vorkommend ausgegliedert worden.

Der Pflanzenteil ist nach Subfamilien, Triben, Subtriben, Gattungen und Arten nach der taxonomischen Ordnung nach SZLACHTKO et.al. (1995) angeordnet. Innerhalb der Subtriben sind die Gattungen und innerhalb der Gattungen die Arten alphabetisch geordnet. In den meisten Fällen ist jeweils nur eine Art zu jeder Gattung aufgeführt. In den Fällen, wo mehr als eine Art je Gattung vorkommen, wurden Artenschlüssel angegeben.

Jede Art wird mit dem akzeptierten lateinischen Namen, dem Autor, Literaturzitat, einer Liste der Synonyme und einer ausführlichen Beschreibung dargestellt. Weiterhin werden Anmerkungen zur Ökologie und zur generellen und speziellen Verbreitung gegeben. Die meisten Arten werden zusätzlich durch eine Strich-Zeichnung illustriert.

Dem Pflanzenteil folgt ein Anhang aus 37 Farbtafeln mit farbigen Landschafts-, Blüten- und Standortaufnahmen. Insgesamt werden 23 der insgesamt 31 Arten, jeweils mit Blütenaspekt und Habitusaufnahme abgebildet.

Die Publikation ist in der D.O.G. – Bibliothek vorhanden und kann dort eingesehen werden