Archive

Orchidaceae of West-Central Africa, Vol.1

Alles lesen Am 4. September 2014 um 18:28 veröffentlicht

361 Seiten mit 396 S/W-Illustrationen und Anhang von 190 Seiten farbiger Abbildungen von Herbarbelegen, 155 Verbreitungskarten und 47 Pflanzenfotos, 21 × 29 Hardcover, Fadenbindung, Englisch; Gdansk University Press 2010; ISBN 978-83-7326-763-3

Diese Publikation ist der erste Teil einer wissenschaftlichen Reihe mit dem Titel “Orchidaceae of West-Central Africa“ und umfasst die Regionen Tschad, Kamerun, Gabun, Angola, Kongo und die Zentralafrikanische Republik. Dieses Werk ist den polnischen Botanikern Prof. Jan Kornas und Prof. Stanislaw Lisowski, zwei hervorragenden Kennern der afrikanischen Flora, gewidmet.

Der erste Band beinhaltet zunächst eine Einführung zu der Geografie, dem Klima, der Vegetation und der Geschichte der botanischen Erforschung des behandelten Gebietes. Weiterhin erfolgt die Darstellung der angewandten Methoden.

Es wurden insgesamt 95 Gattungen und 840 Arten im Gebiet festgestellt und darüber hinaus 9000 Belege aus verschiedenen Herbarien ausgewertet, von denen etwa 3200 im ersten Band enthalten sind.

Kapitel drei enthält den Pflanzenteil, der die Subfamilien Orchidoideae, Tropidioideae, Spiranthoideae, Neottioideae undVanilloideae umfangreich darstellt.

Die Subfamilien, Triben, Subtriben, Gattungen und Arten sind entsprechend der taxonomischen Ordnung nach D.L. Szlachtko in “Systema Orchidalium” (1995) angeordnet.

Zu jeder Subtribus werden ein Gattungsschlüssel und ein Artenschlüssel angegeben. Sehr umfangreich vertreten sind die TribenDiseae, Satyrieae und Orchideae mit der Subtribus Habenariinae, die wohl den größten Anteil bei der Aufstellung der Arten einnimmt.

Die Darstellung der Arten erfolgt nach Sektionen. Jede Art wird mit dem akzeptierten lateinischen Namen, dem Autor, Literaturzitat, einer Liste der Synonyme und einer ausführlichen Beschreibung aufgeführt. Weiterhin werden Anmerkungen zur Ökologie und zur generellen und speziellen Verbreitung gegeben.

Die meisten Arten werden zusätzlich durch eine, meist hervorragende, Strich-Zeichnung illustriert.

Dem Pflanzenteil folgt ein umfangreicher Anhang von 190 Seiten mit farbigen Darstellungen von 158 Herbarbelegen, 155 Verbreitungskarten und 47 Tafeln mit farbigen Blüten- und Standortaufnahmen.

Die Publikation ist in der D.O.G.-Bibliothek vorhanden.


A Monograph of the Subtribe Polystachyinae Schltr. (Orchidaceae)

Alles lesen Am um 18:25 veröffentlicht

400 Seiten, 22 Farbtafeln mit 96 farbigen Abbildungen und ca. 480 S/W-Illustrationen, 29 × 21 cm, Hardcover, Fadenheftung, Englisch; Universität von Danzig, Danzig 2011; ISBN 978-83-7531-175-4

Diese Monografie behandelt die Subtribus der Polystachyinae, deren Verbreitung vom südlichen Nordamerika (Florida) über das tropische und subtropische Südamerika, das tropische und subtropische Afrika, Madagaskar mit den Nachbarinseln bis nach Südostasien reicht. Insgesamt werden 10 Gattungen mit 232 Arten behandelt. Es ist somit eine wissenschaftliche Darstellung der Systematik der Arten zu den Gattungen und Sektionen.

In den ersten Kapiteln werden die Methoden, die historische Entwicklung der Taxonomie dieser Subtribus und die Morphologie und geografische Verbreitung dargestellt. Weiterhin werden die verschiedenen Analysemethoden der phenologischen und genetischen Untersuchungen beschrieben und entsprechend ausgewertet. Dazu werden zahlreiche Phenogramme und Cladogramme abgebildet.

Im 11. Kapitel erfolgt die Klassifika-tion der Gattungen und Sektionen aus den Gattungen Chelystachya Mytnik et Szlach. 2012,Neobenthamia Rolfe 1891, Neoburttia Mytnik, Szlach. et Baranow 2011, Dendrobianthe (Schltr.) Mytnik 2008, Isochilostachya Mytnik et Szlach. 2011, Polystachya Hook. 1824, Epiphorella Mytnik et Szlach. 2008, Unguiculabia Mytnik et Szlach. 2008,Disperanthoceros Mytnik et Szlach. 2007 und Szlachetkoella Mytnik 2007.

Alle vorkommenden Gattungen, Sektionen, Arten und Unterarten werden mit den zugehörigen Autorennamen aufgelistet. Diese Auflistung ist eine umfassende Zusammenstellung aller Arten und somit ein wertvolles Arbeitsmaterial für Taxonomen.

Im Anschluss erfolgt in Kapitel 12 die Darstellung der Gattungen mit der Analyse der Subtribus von Schlechter und einem Gattungsschlüssel.

Dann folgt in zehn Unterpunkten die Darstellung der Gattungen, Sektionen und Arten in alphabetischer Reihenfolge – beginnend mitChelystachya. Jede Art wird mit einer ausführlichen Beschreibung, einem Nachweis der geografischen Verbreitung mittels Herbarbeleg, einem Literaturnachweis, einer Blütenanalyse als S/W-Zeichnung und einer Verbreitungskarte (S/W- Zeichnung) behandelt. Abschließend erfolgt eine kurze Notiz zu speziellen Charakteristiken oder taxonomischen Problemen der jeweiligen Art. Im Kapitel 14 werden die aus der Subtribus ausgegliederten Taxa kurz genannt und begründet.

Abschließend folgen eine umfangreiche Literaturliste, eine Auflistung aller Gen-Bank-Nummern der verwendeten Beispiele sowie ein Index der Gattungs- und Artnamen mit Synonymen.

Den Schluss des Buches bilden 96 Farbtafeln auf 22 Seiten mit teils sehr guten Abbildungen der behandelten Arten.

Die Publikation ist in der D.O.G.-Bibliothek vorhanden.


Polish Botanical Studies Vol. 20

Alles lesen Am 25. August 2014 um 19:48 veröffentlicht

Szlachetko, Darius, Rutkowski, P. & Mytnik J. (2005): Contributions to the taxonomic revision of the subtribes Spiranthinae, Stenorrhynchidinae and Cyclopogoninae (Orchidaceae) in Mesoamerica and the Antilles; Polish Botanical Studies Vol. 20

387 Seiten, mit zahlreichen farbigen Abbildungen, SW-Illustrationen und Verbreitungskarten,
24 x 17 cm kartoniert, Englisch; Polish Academy of Sciences, Lubicz 46, Pl-31-512 Krakau
ISBN: 83-89648-18-0

Diese Publikation beinhaltet die taxonomische Revision der Subtrieben Spiranthinae, Stenorrhynchidinae und Cyclopogoninae von Mittelamerika und den Karibischen Inseln. Die taxonomische Entwicklung von insgesamt 170 Arten in 35 Gattungen wird dargestellt.

Nach einer kurzen Einführung in der die Methoden und das behandelte Gebiet dargestellt werden, folgt in drei Abschnitten die Abhandlung der einzelnen Subtrieben, die Gattungen und Arten. Zu jedem Subtribus wird einleitend ein Gattungsschlüssel aufgeführt und anschließend jede Gattung mit den Sektionen und allen im Gebiet vorkommenden Arten beschrieben. Die charakteristischen morphologischen Merkmale jeder Art werden dabei durch detaillierte Illustrationen hervorgehoben und mit teils farbigen Blütenfotos, Verteilungskarten und Abbildungen von Herbarbelegen ergänzt. Weiterhin erfolgt eine recht umfangreiche Beschreibung jeder Art und die Auflistung der wichtigsten Synonyme mit Autor und Literaturangabe der Erstbeschreibung.

Abschließend folgt eine umfangreiche Literaturliste sowie ein Index der Gattungs- und Artnamen mit Synonymen.

Die Publikation ist in der D.O.G – Bibliothek zur Einsichtnahme vorhanden.


Gynostemia Orchidalium IV

Alles lesen Am um 19:47 veröffentlicht

313 Seiten, 408 SW-Illustrationen, 18 x 25 Hardcover, Fadenbindung, Englisch; Acta Botanica Fennica 180, Finnish Zoological and Botanical Publishing Board,
ISBN 978-951-9469-74-4

Diese Publikation ist vierter und abschließender Teil einer wissenschaftlichen Reihe mit dem Titel Gynostemia Orchidalium in der die gattungsspezifische Struktur des Gynostemiums dargestellt wird. Im vorliegenden Band wird die Unterfamilie Vandoideae (sensu SZLACHETKO 1995) mit den Triben Maxillarieae PFITZER, Cryptarrheneae DRESSLER, Zygopetaleae PFITZER, Dicheeae PFITZER, Telipogoneae SZLACH., Ornithocephaleae SZLACH. und Oncidieae PFITZER bearbeitet.

Die Abhandlung erfolgt geordnet nach Tribus und Subtribus und in alphabetischer Reihenfolge der Gattungen. Die Gattungen sind von Band 1 durchgehend nummeriert. Bei jeder Gattung wird der Autor mit Literaturzitat angegeben und anschließend erfolgt eine detaillierte Beschreibung des Gynostemiums kombiniert mit einer Zeichnung der wichtigsten Gattungsmerkmale. Gelegentlich sind zusätzlich mikroskopische Aufnahmen bestimmter Teile des Gynostemiums beigefügt.
Insgesamt werden im vorliegenden Band 228 Gattungen mit 408 Abbildungen behandelt.

Abschließend erfolgt eine Auflistung der repräsentativen Muster und ein Index der wissenschaftlichen Namen.
Die Publikation ist in der D.O.G – Bibliothek vorhanden und kann eingesehen werden