Archive

The Wild Orchids of Taiwan, an Illustrated Guide (2014)

Alles lesen Am 21. September 2015 um 13:29 veröffentlicht

924 Seiten, über 1700 Farbfotos, 21 × 29 cm, Englisch, dicker Pappeinband, Fadenbindung; Dr. Cecilia Koo Botanic Conservation and Environmental Protection Foundation, Gaoshu Township, Pingtung County, Taiwan; ISBN 978-986-87098-2-9; Preis ca. EURO 100; Bestellung: bknorton@bookman.com.tw

Dieses schwergewichtige Orchideenbuch (Gewicht etwa 3,3 kg) hat der Rezensent schon sehnlich erwartet, denn es war ihm vergönnt, bei seinem Besuch im Frühjahr 2012 in Taiwan − siehe RYSY, W. (2012): Orchideen in Taiwan, Teil 2: Orchideen am Naturstandort; Die Orchidee 63(5):368-373 − während einer gemeinsamen Exkursion mit dem Erstautor einen kurzen Blick auf ein paar Manuskript-Seiten werfen zu können. Das Endergebnis als gebundenes Buch mit einem Umfang von über 900 Seiten und über 1700 Farbfotos ist überwältigend. Es enthält die Forschungsarbeit von fast 15 Jahren, in denen die Autoren vor allem die natürlichen Orchideenstandorte auf Taiwan studierten, und es stellt den aktuellen Stand dar.

Auf der Insel von der Größe Baden-Württembergs gibt es 428 Orchideenarten (bisher bekannt), die in 106 Gattungen untergebracht sind. Die Nomenklatur folgt nicht immer den neuesten Ideen und dies ist für manche Leser sicherlich angenehm. Es werden komplett alle auf Taiwan natürlich vorkommende Orchideenarten mit kurzem, aber ausreichendem Text und vielen Farbbildern vorgestellt. Bei den meisten Arten werden Bilder vom Habitus am Naturstandort sowie Pflanzenausschnitte und (z. T. stark vergrößerte) Einzelblüten gezeigt, sodass man sich einen guten Überblick über das Aussehen einer Art verschaffen kann.

Bild- und Druckqualität genügen höchsten Anforderungen. Man kann sagen, dass den beiden Autoren hiermit ihr Meisterwerk gelungen ist. Nach dem Aufschlagen des Buches wird man als erstes von einer doppelseitigen Wiedergabe eines Ölgemäldes von einem thailändischen Künstler begrüßt. Es zeigt – stark vergrößert – vier Pflanzen mit Blüten einer erst im Jahr 2004 entdeckten, ganz entzückend aussehenden Corybas-Art. Übrigens sind weitere Wiedergaben von Ölgemälden mit taiwanesischen Orchideen im gesamten Buch verteilt.

Nach dem einseitigen Inhaltsverzeichnis folgen ein Vorwort von Johan HERMANS aus England und einleitende Worte der beiden Autoren mit Danksagungen. Dann wird auf vier Seiten die Erforschungsgeschichte der taiwanesischen Orchideen abgehandelt. Auch der deutsche Orchideenforscher Rudolf SCHLECHTER wird erwähnt. Dann folgt ein sehr interessantes Kapitel über die Ursprünge der taiwanesischen Orchideen und ihre Zugehörigkeit zu benachbarten Gebieten (Festland-China, Japan und Philippinen). Es wird auf weit verbreitete und endemische Orchideen (etwa 140 Arten) eingegangen. Anschließend folgt ein Kapitel über die verschiedenen Biotoptypen auf der Insel (mit Bildbeispielen), die sowohl tropisches als auch subtropisches Klima sowie in höheren Berglagen sogar alpines Klima aufweist. Wie in jedem Standardwerk gibt es Basisinformationen zur Orchideenmorphologie von den Wurzeln über die Pflanze mit Blättern bis zur Blütenstruktur einschließlich Bestäubung.

Der Hauptteil des Buches mit der Überschrift (übersetzt) “Heimische Orchideen-Taxa von A bis Z“ beginnt auf Seite 78 mit Acampe rigida. Alle Orchideen werden alphabetisch nach Gattungen und innerhalb einer Gattung ebenfalls alphabetisch nach Arten abgehandelt. Der Textaufbau ist bei jeder Art gleich: Pflanzenbeschreibung, Blütezeit, kurze Biotopbeschreibung, Vorkommen auf Taiwan und allgemeine Verbreitung. Jede Orchideenart wird meist auf zwei (manchmal auch drei) Seiten einschließlich zwei bis fünf Farbfotos vorgestellt. Ungewöhnlich ist es, dass es keine Gattungsüberschrift mit einleitenden Bemerkungen zur Gattung gibt. Die Artbeschreibungen gehen nahtlos ineinander über und man muss genau aufpassen, wann eine neue Gattung beginnt. Die artenreichste Gattung auf Taiwan ist Bulbophyllum mit 34 Taxa, gefolgt von Calanthe (20 Taxa), Cymbidium (14 Taxa) und Dendrobium (13 Taxa). Auf Seite 895 endet die Artenvorstellung mit Zeuxine strateumatica.

Auf sechs Seiten findet man Bemerkungen zur Orchideenerhaltung und zur Wiederansiedlung. Für das abschließende Inhaltsverzeichnis haben sich die Autoren etwas besonderes einfallen lassen: pro Zeile folgt nach dem wissenschaftlichen Artnamen (weiter in den folgenden Zeilen in alphabetischer Reihenfolge) zunächst die Blütezeit mit der Monatskennung von 1 bis 12, wobei die artspezifischen Blüten in Kleinstformat (etwa 5 mm Durchmesser) in den entsprechenden Bereich der Blühmonate gedruckt sind. Am Zeilenende steht die zugehörige Seitenzahl. Leider sind im Inhaltsverzeichnis die wenigen angegebenen Synonyme nicht aufgeführt.

Das Buch lebt von den vielen Bildern und es ist eine Augenweide, wenn man durch die Seiten blättert. Dieser umfangreichen und erstmals in Englisch erschienenen Gesamtdarstellung der taiwanesischen Orchideen ist eine große Verbreitung unter den Orchideenfreunden zu wünschen.

Das Buch ist in der D.O.G.-Bibliothek zur Einsichtnahme vorhanden.