Archive

…of men and orchids…

Alles lesen Am 21. September 2015 um 13:08 veröffentlicht

Wir erwarten ein neues Buch von Rudolf JENNY. Der erste Band der Reihe „…of men and orchids…“ wird in wenigen Tagen verfügbar sein. Der Band beinhaltet 41 Kapitel über Orchideen und Personen, die mit den einzelnen Arten zu tun haben oder deren Namen die Pfl anzen tragen. Es umfasst 300 Seiten, in Englisch geschrieben, und kostet zurzeit 130.- € (ohne Versandkosten).

 

Es folgt eine kurze Besprechung von Harry ZELENKO, der bereits ein Vorausexemplar zur Verfügung hat. Sichern Sie sich jetzt schon ein Exemplar beim Autor, denn die Auflage ist begrenzt.

Rudolf Jenny; RJOrchid@gmx.ch

 

Bald erscheint ein wichtiges und spannendes Buch über die Orchideenwelt, nämlich Rudolf JENNYs „…of men and orchids…“.Die meisten Orchideenliebhaber kennen LINDLEY sowie ein paar bekanntere Taxonomen. Dieses Werk jedoch macht Sie mit vielen Orchideentaxonomen und ihrer vielseitigen Arbeit in mehr als 100 Jahren bekannt, die wesentlich zu unserem Wissen über Orchideen beigetragen hat. JENNYs überzeugender Text unterstreicht die zahlreichen ausgezeichneten Illustrationen, die sowohl Porträts der Taxonomen wiedergeben als auch die Orchideen, die sie beschrieben, gezeichnet oder gemalt haben. Begleitet wird diese Zusammenstellung von Typusexemplaren und Stichen in guter Farbwiedergabe in einem wundervoll gestalteten und gedruckten Band von über 300 Seiten.

 

Es ist beides, ein hervorragendes Geschichtsbuch und ein meisterhafter Bildband, dem in den kommenden Jahren drei weitere folgen sollen. Die Edition ist limitiert, also bestellen Sie jetzt den ersten Band.

Harry Zelenko


The Stanhopea Book (2010)

Alles lesen Am 30. März 2015 um 14:59 veröffentlicht

495 Seiten, über 850 Abbildungen, Format 27,5 × 22,5 cm, Hardcover, Fadenheftung, Englisch, Ast & Jakob, Vetsch AG, 3098 Könitz/Bern, Schweiz 2010; ISBN 978-3-905656-03-9

„The Stanhopea Book“ ist eine Monografie der Gattung Stanhopea Hooker. Der Autor Rudolf JENNY ist Generalsekretät des EOC, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Jany-Renz-Herbariums der Universität Basel und spezialisiert auf die Taxonomie und Pollinationsökologie der Stanhopeinae und Catasetinae. Er publizierte zahlreiche Erstbeschreibungen und international beachtete Artikel sowie Monografien der Gattungen Stanhopea und Gongora.

Nach einer kurzen Danksagung und Einführung folgt ein ebenso kurzer Abschnitt über die historische Entwicklung und Einführung der Gattung Stanhopea durch Sir William Jackson Hooker in „Botanical Magazine“ 1829. Der anschließende wissenschaftliche Teil des Werkes gliedert sich in die Terminologie der einzelnen Pflanzenteile, den Aufbau der Pflanzen mittels exzellenter Abbildungen sowie in der ausführlichen Abhandlung der Pollination vom Bestäuber bis hin zu den biochemischen Analysen der Geruchsstoffe. Eine umfangreiche Übersicht der natürlichen Habitate der Arten dieser Gattung mittels zahlreicher Standortaufnahmen rundet diesen Teil ab. Es folgt eine ausführliche Liste von Herbarien aller Arten, die für die Erstellung des Werkes herangezogen wurden und eine umfassende Auflistung aller Taxa innerhalb der Gattung Stanhopea und anderer Gattungen, die als Synonyme betrachtet werden, z.B. Ceratochilus Lindl. ex G. Lodd. (nom. illeg.) oder Stanhopeastrum Rchb. f. und Tadeastrum Szlach.

Den Abschluss des wissenschaftlichen Teils bildet die taxonomische Einordnung der Gattung innerhalb der Subtribus Stanhopeinae und der Arten untereinander mittels Kladogrammen auf der Basis von IST 1 & 2 Sequenzen von Whitten et. al.

Im anschließenden Pflanzenteil werden die einzelnen Arten in alphabetischer Reihenfolge und beginnend mit den zwei Arten der Gattung Embreea, gefolgt von den Arten der Gattung Stanhopea vorgestellt. Insgesamt werden 67 Arten und Hybriden abgehandelt. Zu jeder Art wird eine umfassende Darstellung beginnend mit dem Namen der Gattung, dem Autor und dem vollständigen Literaturzitat sowie Nennung des Typus und wenn nötig des Basionyms gegeben. Es folgt eine ausführliche Beschreibung der jeweiligen Art, immer mit der Abbildung der Originalbeschreibung und des Herbarbogens sowie die Aufzählung von Varietäten, Verbreitung, Duft, Hybriden und allgemeinen Bemerkungen zur historischen Entwicklung.

Illustriert werden die einzelnen Arten noch durch historische Tafeln, Zeichnungen und hervorragenden Habitus-, Detail- und Blütenfotos. Besonders hervorzuheben sind die hochwertigen Makroaufnahmen der Lippe und Lippenteile, die für die Bestimmung von Stanhopea-Arten außerordentlich wichtig sind. Zudem werden ähnliche Arten in vergleichenden und differenzierenden Tabellen dargestellt. Am Ende des Buches folgen noch ein Kulturhinweis, eine Liste zur Etymologie, ein umfassendes Literaturverzeichnis und der Index.

Insgesamt ist dieses Werk aufgrund des hohen wissenschaftlichen Niveaus, der umfassenden Darstellung taxonomischer Beziehungen und der hervorragenden Qualität der Abbildungen und der Ausführung des Layouts die derzeit beste erhältliche Monografie der Gattung Stanhopea. Diese Arbeit ist besonders für wissenschaftlich arbeitende Orchideenfreunde, Taxonomen und Botaniker von Bedeutung. Aber auch Orchideenliebhaber, die sich für die Gattung Stanhopea interessieren, finden hier die Antworten auf ihre Fragen. Darüberhinaus ist dieses Buch durch seine hochwertige qualitative Gestaltung ein wertvoller Bestandteil einer jeden guten Literatursammlung.

Das Buch ist in der Bibliothek der D.O.G. vorhanden und kann dort eingesehen werden.


Orchids in the life and work of Auguste R. Endrés (2013)

Alles lesen Am 11. Oktober 2014 um 19:07 veröffentlicht

Vol. 1. The Texts
Vol. 2. The Illustrations and the Catalogue

Format 27,5 × 19,5 cm, 2 Bände gebunden im Schuber, Hardcover; Englisch; Verlag des Naturhistorischen Museums Wien; ISBN 978-3-902421-77-7 2; 350.- EURO

Auguste R. ENDRÉS sammelte im Zeitraum von 1866 bis 1874 hauptsächlich in Costa Rica, aber auch in Panama, insbesondere Orchideen. Nur einige wenige Arten wurden von ihm selbst publiziert. Seine Sammlung ging an REICHENBACH fil., mit dem er elf Arten gemeinsam beschrieb. Weitere 22 Arten wurden von REICHENBACH auf der Grundlage der von ENDRÉS gesammelten Pflanzen beschrieben. Andere Autoren, die mit dem Material von ENDRÉS neue Arten beschrieben, sind R. SCHLECHTER, F. KRÄNZLIN und C.A. LUER. Insgesamt wurden 109 Arten und zwei Varietäten auf der Basis der Sammlung von ENDRÉS publiziert.

ENDRÉS war ein äußerst talentierter Beobachter und Illustrator. Seine hervorragenden Beschreibungen und besonders die Zeichnungen dienen noch heute zur Identifizierung und Typisierung von Orchideenarten. Somit war er vielleicht einer der fähigsten Botaniker, die jemals die vielfältige Orchideenflora Costa Ricas studiert haben. Sein Leben und seine Fertigkeiten sowie sein botanisches Vermächtnis, bestehend aus Hunderten von Belegen und Zeichnungen, blieben nach seinem frühen Tod weitgehend unbeachtet.

Die Autoren, eine Gruppe hochkarätiger Wissenschaftler und Orchideenkenner, haben die Arbeiten von ENDRÉS auf hervorragende Weise zusammengefasst und bearbeitet. Carlos OSSENBACH aus Costa Rica ist ein Spezialist der Geschichte der Orchideenforschung in Mittel- und Südamerika und hat bereits zahlreiche Artikel und Bücher zu diesem Thema verfasst. Franco PUPULIN ist Professor für Botanik an der Universität von Costa Rica, wo er als international anerkannter Taxonom in Zusammenarbeit mit dem Lankester Botanical Garden und dem Oakes-Ames-Herbarium der Harvard Universität (USA) tätig ist. Er ist ein ausgezeichneter Kenner der Orchideenflora Costa Ricas und hat zahlreiche Bücher und Artikel veröffentlicht. Rudolf JENNY ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Jany-Renz-Herbariums der Universität Basel und spezialisiert auf die Taxonomie und Pollinationsökologie der Stanhopeinae sowie Catasetinae und publizierte international beachtete Monografien der Gattung Stanhopea und Gongora. Er besitzt die wohl weltweit umfassendste private Sammlung von Orchideen-Literatur, die er im Internet zugänglich gemacht hat.

Der erste Band des Werkes beinhaltet in mehreren Kapiteln eine ausführliche Darstellung des Lebens und Wirkens von ENDRÉS in Costa Rica und die historische Situation anhand zahlreicher alter Dokumente, Zeichnungen und Fotos. Auf interessante Weise wird auch seine Beziehung zu anderen Botanikern und Persönlichkeiten seiner Zeit aufgezeichnet. Im zweiten Drittel erfolgt unter dem Titel “Species Endresianae” eine Auflistung der Orchideenarten, die von ENDRÉS gesammelt, gezeichnet und von namhaften Botanikern wie REICHENBACH, KRÄNZLIN, SCHLECHTER und LUER beschrieben wurden.

Der zweite Band enthält die Zeichnungen aus dem Wiener Herbarium, die ENDRÉS an REICHENBACH übergeben hatte und die damit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Diese hervorragenden Illustrationen sollten für eine Flora von Costa Rica Verwendung finden, die leider durch den frühen Tod von ENDRÉS nicht verwirklicht werden konnte. Ein umfassender Katalog der Darstellungen, die in Wien aufbewahrt werden, folgt unter Mitarbeit von Ernst VIETEK und Christa RIEDL-DORN am Ende des Bandes und umfasst 133 Seiten. Anschließend werden noch die Zeichnungen von ENDRÉS aufgelistet, die sich im Oakes-Ames-Herbarium der Harvard Universität befinden.

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass dieses Werk eine erstklassige wissenschaftliche Aufarbeitung des Lebens und Werkes von Auguste ENDRÉS ist und darüber hinaus auf Grund seiner herausragenden Gestaltung eine wertvolle Bereicherung einer jeden Literatursammlung darstellt.
Das Werk ist in der D.O.G.-Bibliothek vorhanden und kann dort eingesehen werden.