Archive

Thüringens Orchideen (2014)

Alles lesen Am 30. März 2015 um 15:04 veröffentlicht

864 Seiten, Hardcover mit farbigem Schutzumschlag, Fadenbindung, 22 × 30,5 cm; Herausgeber: Arbeitskreis Heimische Orchideen (AHO) Thüringen e. V. 2014; ISBN 978-3-00-047724-9; Preis EURO 49,90

Am Ende des Jahres 2014 erschien das neue Buch über Thüringens Orchideen, herausgegeben vom Arbeitskreis Heimischer Orchideen (AHO) Thüringen. Ein Redaktionsstab von insgesamt acht Textautoren und zahlreichen weiteren Text- und Bildautoren sind an diesem umfangreichen Gemeinschaftswerk beteiligt. Die Autoren sind neben einer Gruppe von Naturwissenschaftlern der Universität Jena und der Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie unter der Gesamtleitung von W. Heinrich auch Orchideenfreunde, die sich in Ihrer Freizeit mit der Beobachtung und der kartografischen Erfassung heimischer Orchideen befassen.

Der allgemeine Teil des Buches enthält umfangreiche Informationen über das Land Thüringen, die geschichtliche Entwicklung der Kulturlandschaften sowie ein umfassendes Arten-, Vegetations- und Biotopinventar mit detaillierten Beschreibungen der geologischen Bedingungen.

Ein historischer Abriss zur Geschichte der Floristik und Orchideenkunde, beginnend mit den ersten Kräuterbüchern und Floren von Thüringen, über die Entstehung des AHO in Thüringen bis hin zur aktuellen Wahl der »Orchidee des Jahres«, ergänzt die ökologischen Betrachtungen.

Systematik und Phylogenie sind das Thema des nächsten Kapitels. Helga Dietrich erläutert den neuesten Stand der Systematik und geht dabei besonders auf die Änderungen der Taxonomie und der damit verbundenen Namensänderungen zahlreicher Arten ein. Besonders die Gattungen Anacamptis, Orchis, Neottia und Neotinea haben einschneidende Veränderungen erfahren, die in diesem Buch konsequent umgesetzt werden.

In einem weiteren Kapitel wird die Ökologie der Orchideenflora Thüringens behandelt und an der aktuellen Bestandsentwicklung einiger ausgewählter Arten, wie Himantoglossum hircinum, Ophrys apifera und Cypripedium calceolus, ausführlich beschrieben und mit aussagekräftigen Grafiken untermauert. Die sich da-raus ableitenden Fragen zur Dynamik, Langzeitforschung, dem Monitoring, der Bestandsentwicklung und dem Beitrag zum Orchideen- und Biotopschutz werden mit aktuellen Beispielen aus der Arbeit des AHO herausgearbeitet und die Ergebnisse mit zahlreichen anschaulichen Diagrammen aufgezeigt. Im Mittelpunkt stehen dabei besonders gefährdete Arten wie die in Thüringen sehr seltenen Dactylorhiza sambucina und Pseudorchis albida.

Den Abschluss des allgemeinen Teils bildet eine ausführliche Abhandlung zur Nutzung und Pflege der Orchideenbiotope in Thüringen.

Der Pflanzenteil, der etwa zwei Drittel des Buches umfasst, beginnt mit einem Bestimmungsschlüssel der Thüringer Arten und der anschließenden alphabetischen Auflistung aller in Thüringen heimischen Arten. Dabei werden auch die bereits ausgestorbenen Arten mit aufgeführt.

Zu jeder Art folgt eine genaue Beschreibung, die Auflistung aller Synonyme, Aussagen zur Biologie und Ökologie, Verbreitung in Thüringen mit Verbreitungskarte, Gefährdung und historische Entwicklung sowie  Darstellungen und Kopien von Herbarbelegen. Den Abschluss bildet eine ganzseitige Abbildung der jeweiligen Art auf einer historischen Tafel.

Ergänzt wird die jeweilige Aussage durch hervorragende Fotos von Habitaten, dem Habitus, Blütendetails und gelegentlichen Darstellungen von elektronenmikroskopischen Samenaufnahmen.

In Aufbau, Format und Gesamtdarstellung ist dieses Buch der AHO-Ausgabe „Orchideen Deutschlands“ aus dem Jahr 2005 angepasst. Zusammenfassend kann dieses Werk wohl als die derzeit beste Orchideenflora eines Bundeslandes bezeichnet werden.

Das Buch ist in der D.O.G.-Bibliothek vorhanden und kann dort eingesehen werden.